Eder Dampfradio

Listen on Online Radio Box
Musikwünsche an studio@eder-dampfradio.de oder 064552593597 oder Webradio ** Einladung zum EDR Talk , Sie bestimmen das Thema studio@eder-dampfradio.de ** Ausbildung bei der Energie Waldeck-Frankenberg
Musikwünsche an studio@eder-dampfradio.de oder 064552593597 oder Webradio ** Einladung zum EDR Talk , Sie bestimmen das Thema studio@eder-dampfradio.de ** Ausbildung bei der Energie Waldeck-Frankenberg
Samstag, 09 Juni 2018 11:27

Diskriminierungsvorwürfe bei TV-Show auf dem Hessentag

Geschrieben von 
Bewerte diesen Beitrag
(0 Bewertungen)
Der hr-Treff am Montag Der hr-Treff am Montag Foto:EDR/od

GRÜNE fordern umfassende Aufklärung der Vorfälle

Korbach(pm/nh). Mit Unverständnis schauen die GRÜNEN Landtagsabgeordneten Daniel May und Jürgen Frömmrich auf Vorgänge, die in der Presse berichtet wurden. So schilderten Menschen, dass sie ihren Platz in den ersten Reihen bei Auftritten und Konzerten verlassen mussten, mit dem Hinweis, sie seien nicht medienwirksam genug. Diese Hessentagsbesucher fühlten sich diskriminiert und waren sehr verletzt.  Die beiden Abgeordneten der GRÜNEN fordern den Hessischen Rundfunk auf diese Vorwürfe zu überprüfen, der HR hat schon in einer ersten Stellungnahme angekündigt diesen Vorwürfen nachzugehen und aufzuklären. „Uns ist wichtig, dass solche Vorfälle umfassend aufgeklärt werden, da sie in besonderer Weise die Würde der betroffenen Menschen angreift, die ja einen besonderen Schutz in unserem Grundgesetz genießt. Wir gehen auf allen Ebenen gegen Diskriminierungen vor, auch auf dem Fest der Hessen, kann und darf es derartige Vorfälle nicht geben, “ so Frömmrich und May. „Darüber hinaus wäre es schön, wenn alle Besucher den Hessentag Korbach in guter Erinnerung behalten, als Fest der Begegnung, des Gesprächs und der Freude.“ Dem widerspricht Carsten Staudt, Produktionsleiter des Hessischen Rundfunks. Gegenüber der Waldeckischen Landeszeitung sagte Staudt: Ziat aus der WLZ" „Es gibt keinerlei Anweisungen, das Publikum aufgrund der Optik einzelner zu sortieren.“ Es gehe um die Optik des Fernsehbildes und nicht um das Aussehen einzelner Personen im Publikum, „beispielsweise, wenn auf einer Seite nur Frauen stehen. Dann bitten wir die Zuschauer, sich umzustellen.“ Schließlich wolle man eine bunte Mischung an Menschen zeigen. Auch Männer mit karierten Hemden würden immer mal umplatziert – die Karos lösen Flimmern und technische Probleme bei den Kameras aus, so Staudt." Zitatende

Auf Nachfrage erklärte der hr gegenüber EDR :

"hr3-Festival - Die Show"- Stellungnahme

In den Wochen vor der Show wurden im hr3-Programm für 100x2 Gewinner Plätze im vorderen Bereich vor der Bühne verlost. Diese Gewinner erhielten ein gelbes Bändchen und durften ganz nach vorne. Eine Auswahl nach Optik haben die Kollegen vom hr-fernsehen vor Ort daher sicher nicht vorgenommen. Da nicht alle 200 Personen ihren Gewinn eingelöst haben, wurden kurzfristig noch ein paar wenige Besucher (<20) zusätzlich in den vorderen Bereich gelassen. Dies hatte mit der "Optik des Fernsehbildes" zu tun und nicht mit der "Optik der Menschen". Vielleicht gab es hier in der Kommunikation ein falsches Verständnis, was uns sehr leid tut. Die Fans, die in der ersten Reihe am Gitter hinter dem vorderen Bereich standen, konnten wir bewusst nicht nach vorne holen, da es für die Sicherheit der Veranstaltung unverantwortlich gewesen wäre, die vorderen Gitter zu öffnen, um die Personen durchzulassen. Daher wurden im hinteren Bereich des Publikums ein paar wenige Besucher durch unsere Hostessen angesprochen und nach vorne begleitet. Mit Josefine aus Erfurt, der Besucherin, die in der Presse und via Facebook den Vorwurf erhebt, haben wir versucht Kontakt aufzunehmen, um den Vorwurf aufzuklären. Leider haben wir bisher keine Reaktion erhalten, versuchen es aber weiter. Sollten sich aus dem Austausch der Besucherin mit dem hr Erkenntisse ergeben, die zur Aufklärung führen, informieren wir Sie.

"Comedy Newcomer" - Stellungnahme

Gerhard Slawik hatte sich am frühen Samstagabend bei uns gemeldet. Wir haben ihn wegen seines unschönen Erlebnisses bei den "Comedy Newcomern" eingeladen, bei der Fernsehproduktion "hr1 - Die Show der 80er" am selben Abend im hr-Treff noch einmal unser Gast zu sein. Gemeinsam mit seiner Frau hat er die Livesendung aus der ersten Reihe verfolgt und auch am anschließenden Meet & Greet mit den Stars teilgenommen. Im Gespräch mit Carsten Staudt ließ sich - anhand von Hinweisen auf Dienstkleidung etc. - leider nicht klären, wer die Aussagen gegenüber Herrn Slawik bezüglich seines Alters getätigt hat. Wir gehen nach wie vor von einem Missverständnis aus, vermuten einen anderen Besucher als Urheber der Bemerkung.

Kommentare   

# Andreas Salzmann 2018-06-11 15:17
Was für ein groteskes Hirngespinst wird hier herbeibeschwore n ? Was wahre Meisterschaft der Diskriminierung und des Auslebens von Rassismus ist, das wurde erst vor kurzem von einer höchstrepräsent ativen grünen Ikone im Bundestag, bei der so GO-konformen Verhinderung einer Gedenkminute für ein vergewaltigtes und getötetes junges Mädchen, eindeutig unter Beweis gestellt. Die Verweigerung des Gedenkens bei den grünen Betroffenheits- und Moral-Weltmeist ern, dass stößt bei mir auf massives Unverständnis, und sicher nicht nur bei mir.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
# Mensch Meier 2018-06-11 15:48
zitiere Andreas Salzmann:
Was für ein groteskes Hirngespinst wird hier herbeibeschworen ? Was wahre Meisterschaft der Diskriminierung und des Auslebens von Rassismus ist, das wurde erst vor kurzem von einer höchstrepräsentativen grünen Ikone im Bundestag, bei der so GO-konformen Verhinderung einer Gedenkminute für ein vergewaltigtes und getötetes junges Mädchen, eindeutig unter Beweis gestellt. Die Verweigerung des Gedenkens bei den grünen Betroffenheits- und Moral-Weltmeistern, dass stößt bei mir auf massives Unverständnis, und sicher nicht nur bei mir.

Was sind AfDler doch für schäbige Menschen, den Fall Suzanna so politisch auszuschlachten . Die "Gedenkminute" war mal wieder ein Göbbelscher Propaganda Coup, der selbst Gauland und Weidel überrascht hat und man die beiden erst anstupsen musste, damit sie aufstehen. Wäre der Vergewaltiger und Mörder Biodeutscher oder Russe mit deutschen Wurzeln gewesen, die AfD hätte nie und nimmer eine "Gedenkminute" veranstaltet. Wie kann eine Partei nur so charakterlos sein!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
# Andreas Salzmann 2018-06-11 17:52
Was für einen Grad an Verblendung und Verfolgungswahn muß man erreicht haben, wenn einem bei einer Gedenkminute für ein getötetes Mädchen als aller erstes Göbbelsche Ausschlachtung einfällt ? Spätestens jetzt sollte man inne halten und sich besinnen. Hätte die für die Tat mitverantwortli che Regierung (Rechtsbruch bei Grenzöffnung) die Gedenkminute für die Getötete eingelegt, so hätten die AfD-Abgeordnete n ganz sicher in der Gedenkminute mit Anstand und Würde geschwiegen. Die einzige Gruppierung, die nachweisbar bei Opfern von Gewalttaten Unterschiede macht sind in der Vergangenheit die Grünlinken gewesen. Mittlerweile leider auch Liberale und Christdemokrate n. Ich pflege nicht die Selektion in passende und nicht passende Opfer von Gewalttaten, Sie sicherlich auch nicht, werter Kommentatorkoll ege.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
# Andreas Salzmann 2018-06-11 18:51
Ich bin, wie Sie ebenfalls immer wieder auf´s Neue tief beeindruckt über die starken kognitiv dissonanten Fähigkeiten von uns Menschen. Danke für Ihre vielen Hinweise. Könnten Sie mir bei Gelegenheit ein historisch belegtes Beispiel für eine Göbbelsche "Gedenkminuten" bzw. "Schweigeminute n" - Propaganda nennen ? Ist Schweigen und Andacht Ihrer Meinung nach ein aggressives Verhalten ?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
# Mensch Meier 2018-06-12 10:41
zitiere Andreas Salzmann:
Könnten Sie mir bei Gelegenheit ein historisch belegtes Beispiel für eine Göbbelsche "Gedenkminuten" bzw. "Schweigeminuten" - Propaganda nennen ? Ist Schweigen und Andacht Ihrer Meinung nach ein aggressives Verhalten ?
Ich hatte Ihreren Intellekt anders eingeschätzt und geglaubt Sie würden den metaphorischen Vergleich erkennen. Nun ja, ein Irrtum. Zur Erläuterung :Die ein Themen-Partei AfD nutzt jede kleine Gelegenheit um mit ihrem einzigen Thema, nämlich Flüchtlinge und wenn es sein muss auf dem Rücken von Opfern, Stimmung zu machen. Bei Göbbels waren es eben die Juden, die an allem Schuld waren. Und wie die NSDAP interessiert sich auch die AfD nicht für die wirklichen Probleme in Deutschland. Und bitte, nicht auf das Parteiprogramm verweisen, dass ist bloß ein Haufen Papier. Es wird immer deutlicher, die AfD will die Gesellschaft spalten (Flüchtlinge, die Juden von 1932, grün-links, die Sozialdemokrate n und Kommunisten von 1932), die AfD unterwandert Justiz, Verwaltung, Sicherheitskräf te, Lehre , wie 1932 und irgendwann wird der Marsch auf die "Feldherrenhall e" in dem Fall vermutlich der Reichstag, wie es ja kürzlich schon mal angetestet wurde probiert. Die AfD ist alles, nur kein Alternative für Deutschland., sondern eine Gefahr und die Blaupause war 1932 für die AfD-Strategie.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
# Andreas Salzmann 2018-06-12 16:40
Danke sehr für die Klarstellung und bitte vielmals um Verzeihung für mein mangelndes metaphorisches Reflektionsverm ögen und meinen mangelhaften Intellekt UND meine völlig andere Sicht der Dinge. Bin auch kein so begnadeter Prophet, wie Sie. Ich hoffe Ihr Mitgefühl und Ihre intellektuell herausragenden Fähigkeiten, die ich niemals in Frage stellen würde, gestatten Ihnen mir meine ehrliche Frage an Sie zu beantworten. Ich wiederhole diese sehr gerne hier nocheinmal. "Ist Schweigen und Andacht Ihrer Meinung nach ein aggressives Verhalten ?"
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
# Mensch Meier 2018-06-12 17:40
zitiere Andreas Salzmann:
Ich wiederhole diese sehr gerne hier nocheinmal. "Ist Schweigen und Andacht Ihrer Meinung nach ein aggressives Verhalten ?"
So wie es die AfD praktiziert, ein eindeutiges ja! Es ist heuchlerisch, unehrlich und bigott wie es die AfD-Bundestagsf raktion sowie die Fraktion aus Rheinland-Pfalz vor Ort gemacht hat. Das Opfer interessiert die AfD nur am Rande. Maßgeblich für die AfD ist, dass es ein Flüchtling war.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
# Andreas Salzmann 2018-06-13 12:21
Vielen Dank für Ihre mutiges, ehrliches, eindeutiges "JA" und den offenen Austausch unserer Meinungen und Gedanken. So haben wir Beide etwas aus diesem Dialog mitgenommen. Sie haben ein positives Signal gesendet, da Sie Ihre Abneigung gegen die AfD insoweit überwunden haben, das Sie mit einem AfD´ler, wie mir öffentlich in einen Dialog getreten sind. Das verdient meinen Respekt und meinen Dank. Wir sind diesbezüglich auf einem guten Weg.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
# Mensch Meier 2018-06-13 12:41
zitiere Andreas Salzmann:
Vielen Dank für Ihre mutiges, ehrliches, eindeutiges "JA" und den offenen Austausch unserer Meinungen und Gedanken. So haben wir Beide etwas aus diesem Dialog mitgenommen. Sie haben ein positives Signal gesendet, da Sie Ihre Abneigung gegen die AfD insoweit überwunden haben, das Sie mit einem AfD´ler, wie mir öffentlich in einen Dialog getreten sind. Das verdient meinen Respekt und meinen Dank. Wir sind diesbezüglich auf einem guten Weg.
Ich war und bin schon immer der Meinung, dass man die AfD nicht ignorieren darf, sondern ihr konsequent entgegen treten muss. Leider neigen die Politiker eher dazu, über jedes Stöckchen zu springen, dass von der AfD hingehalten wird. Aber n.b. weder die AfD noch unsere Diskussion überzeugen mich von der AfD. Eher das gegenteil. Deswegen werde ich trotzdem mit Ihnen weiter diskutieren ;-)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden

Schnell Navigation