Listen on Online Radio Box
Mittwoch, 05 April 2017 10:48

Kreismitgliederversammlung: GRÜNE suchen Austausch mit Verbänden

Geschrieben von 
Bewerte diesen Beitrag
(0 Bewertungen)

Auf dem Podium: Heinz-Günther Schneider, Jörg Dämmer, Daniel May, Emily Gingel, Jule Boldt und Dr. Peter Sacher. Foto:nh

Korbach(nh). Die GRÜNEN in Waldeck- Frankenberg nutzten ihre Kreismitgliederversammlung, um sich mit Vertretern verschiedener gesellschaftlicher Gruppen über die Landespolitik der GRÜNEN auszutauschen. Im Rahmen des Podiums „ 5 Minuten für 5 Jahre“ bewerteten die Teilnehmer in 5 Minuten die bisherige Politik der GRÜNEN in der hessischen Landesregierung und erläuterten welche Erwartungen an GRÜNE Politik es für die Zukunft gibt. An dem Podium nahmen Vertreter von NABU (Heinz-Günther Schneider), Gewerkschaft der Polizei (Jörg Dämmer), Kreisschülerrat (Emily Gingel und Jule Boldt), sowie IHK (Dr. Peter Sacher) teil. 

Löwenapotheke Stellenanzeige

Heinz- Günther Schneider vom NABU beurteilt die GRÜNE Umweltministerin, Priska Hinz, als sachkundige Ministerin, die zuhört, Rückmeldungen gibt und Initiative ergreift. Positiv bewertet der NABU die FSC-Zertifizierung der hessischen Wälder und hofft, dass bereits in dieser Legislaturperiode 5% der Wälder aus der Nutzung genommen und diese Naturwälder dann auch als Naturschutzgebiete ausgewiesen werden. Probleme sieht man vor allem beim Rückgang der Artenvielfalt, insbesondere bei den Insekten. Hier wünscht sich der NABU mehr Einsatz von den GRÜNEN, insbesondere im Schutz der Wegeseitenstreifen, ohne die Insekten nicht überleben können. Die GRÜNEN sollten zukünftig den Fokus auf die naturnahe Landwirtschaft (incl. der langfristigen Umstellung der Subventionen von den Direktzahlungen an Landwirte hin zur Finanzierung von Agrarumweltprogrammen!), die naturverträgliche Gestaltung der Energiewende und gegen die Zersiedelung der Landschaft richten. Jörg Dämmer von der Gewerkschaft der Polizei kritisiert die bisherige Politik der Landesregierung bezüglich der Beamtenbesoldung. Diese hätte unter den Kolleginnen und Kollegen zu einem Vertrauensverlust geführt. Er forderte die Rückkehr von Hessen in die Tarifgemeinschaft der Länder. Das Jobticket im neuen Tarifabschluss bewertete er als Schritt in die richtige Richtung, dass klar eine grüne Handschrift trage. Die Gewerkschaft der Polizei wünscht sich, dass der Stellenzuwachs weiterverfolgt wird und diese Stellen auch im täglichen Streifendienst ankommen. Nur so lässt sich die hohe Zahl der Überstunden in den Griff bekommen.

EDR ist und bleibt kostenlos mit Ihrer UNterstützung

Emily Gingel und Jule Boldt vom Kreisschülerrat sehen das Schülerticket vom Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir als guten Anfang, wünschen sich langfristig aber eine kostenlose Beförderung für alle Schülerinnen und Schüler. Bedarf sehen die Vertreter von 17.000 Schülern in Waldeck-Frankenberg beim Ausbau der Barrierefreiheit an den Schulen und der digitalen Infrastruktur. Neue Medien müssten stärker im Unterricht zum Einsatz kommen. Zudem forderten die Schülerinnen die Möglichkeit Lehrern Feedback zu geben und eine regelmäßige Kontrolle der Unterrichtsqualität, sowie mehr demokratische Beteiligung der Schüler am Schulbetrieb. Dr. Peter Sacher von der IHK begrüßte, dass die Umweltministerin schwierige Themen zu einem für die Unternehmen kalkulierbaren Abschluss gebracht hätte und bezeichnete die Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsminister als pragmatisch. Er forderte individuelle Lösungen für den ländlichen Raum, da sich die Politik zu häufig an den Ballungsräumen orientiere. Das Land müsse den Kreisen beim Breitbandausbau unter die Arme greifen, dass sei sowohl für den Bildungsstandort als auch für die Unternehmen im Landkreis wichtig. Kreisvorsitzender Jens Deutschendorf dankte den Podiumsteilnehmern für die interessanten Debattenbeiträge und Anregungen. „Wir haben durch diese Veranstaltung viele wichtige Hinweise und Rückmeldungen zur Arbeit der Grünen in der Landesregierung bekommen. Das war ein hoch interessanter Dialog mit einer spannenden anschließenden Diskussion. Für uns ist es wichtig zu erfahren, wie wir von außen gesehen werden und welche Erwartungen es gibt. Wir nehmen diese Impulse gerne für unsere Zukünftige Arbeit auf“, sagt Jens Deutschendorf.

EWF Werbung

Kommentare   

# Mr.X 2017-04-05 11:17
Ah ja, man sieht also die Felle für die Bundestagswahl davon schwimmen und biedert sich der Lobby, Verzeihung den Verbänden, als Partner an?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden

Schnell Navigation