Freitag, 15 Juli 2016 10:11

Träger sagte weitere Unterstützung für den Natur- und Nationalpark zu

Geschrieben von 
Bewerte diesen Beitrag
(0 Bewertungen)

Die beiden Bundestagsabgeordneten Carsten Träger(SPD) und Dr. Edgar Franke (von links) auf Tour durch den Natur- und Nationalpark mit Naturparkgeschäftsführer Rainer Paulus und Bürgermeister Björn Brede (dritter und  vierter  von rechts). Foto:nh

 

 Frankenau(nh). Auf Einladung der heimischen Abgeordneten Dr. Daniela Sommer, MdL und Dr. Edgar Franke, MdB(beide SPD), besuchte der Fürther Bundestagsabgeordnete Carsten Träger den Natur- und Nationalpark Kellerwald. Träger ist der zuständige Berichterstatter der SPD-Bundestagsfraktion für den Bereich der Natur- und Nationalparks. Zunächst ging es an Bord der Kulturarche, wo von dem Naturparkgeschäftsführer Rainer Paulus und dem Projektbetreuer des Naturschutzgroßprojektes Kellerwald, Carsten Müller, die sehenswerte Ausstellung erläutert wurde. Die Kulturarche ist das Zentrum der Arche-Region Kellerwald, Frankenau und Umgebung. Sie ist Teil des Naturschutzgroßprojekts Kellerwald-Region, welches vom Naturpark Kellerwald-Edersee getragen wird. Mit alten vom Aussterben bedrohten Haustieren werden die ausgewiesenen Naturschutzflächen und die Kulturlandschaft liebevoll gepflegt.

pfingst0001

Gemeinsam ging es dann mit einer Planwagenfahrt durch die Arche-Region. Dort informierten die Vertreter des Natur- und Nationalparks über die Erlebnislandschaft am Mittelberg und im Weidengrund in Frankenau, dort wo die vielen alten und bodenständigen Haustierrassen leben. Weiter ging es durch den angrenzenden Nationalpark. Dieser schützt einen bodensauren Buchenwald der Mittelgebirge, welcher von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt worden war. Bei ihrem Besuch verschafften sich die Abgeordneten einen persönlichen Eindruck von der Situation vor Ort. „Die Schutzwürdigkeit gerade des einzigartigen Gebiets ist aus unserer Sicht unumstritten. Die Schönheit des Kellerwalds muss bewahrt werden, betonte Franke. „Das Miteinander von Bewahren, Nutzen und Stärken der Kulturlandschaft haben wir hier in den Gesprächen eindrucksvoll erfahren können“, so Träger. Er werde sich in Berlin dafür einsetzen, dass sowohl der National- als auch der Naturpark weiterhin die Förderung erhalten, um in dieser Form allen zugänglich gemacht werden zu können. Der Kellerwald böte ein großartiges Potenzial für eine Verbindung von Naturschutz und Tourismus, führte Frankenaus Bürgermeister Björn Brede aus. Die Arche-Region sei ein beispielhaftes Kooperationsprojekt. Der Arche-Gedanken müsse weiter gelebt werden.

Stiehl

  

Schnell Navigation