Kobolde der Nacht

Vöhl-Herzhausen. Am Freitag, den 16. September, laden das Team des NationalparkZentrums Kellerwald und die Naturschutzjugend (NAJU) Frankenberg gemeinsam zu einem spannenden Erlebnisabend rund um die Kobolde der Nacht ein. Treffpunkt ist um 19:00 Uhr der SeminarRaum des NationalparkZentrums, Weg zur Wildnis 1 in Vöhl-Herzhausen. Die zweistĂŒndige Veranstaltung ist auch fĂŒr Rollstuhlfahrer geeignet.

Der Fledermauserlebnisabend beinhaltet neben einer einfĂŒhrenden Diashow auch Mitmachaktionen sowie eine Exkursion in die Jagdreviere der FledermĂ€use am nahgelegenen Teichmannsee. Welche Fledermausarten gibt es im Landkreis Waldeck-Frankenberg und wie sehen ihre LebensrĂ€ume aus? Fressen die JĂ€ger der Nacht auch Beeren oder ernĂ€hren sie sich ausschließlich von Insekten? Wie funktioniert die Orientierung mithilfe von Ultraschallwellen? Spannende Fragen, die Frank Seumer und Ömer Balkaya von der NAJU Frankenberg gerne auflösen werden. Außerdem werden sie den Bereich der Mythologie streifen und erklĂ€ren, warum die harmlosen und friedfertigen SĂ€ugetiere im Mittelalter als DĂ€monen verteufelt wurden.

Kobolde der Nacht

Alte Spechthöhlen dienen FledermĂ€usen als „Nachmieter“ sogar als Quartier. Foto: Nationalparkamt Kellerwald-Edersee/nh

Vöhl-Schmittlotheim (nh). Die RotbuchenwĂ€lder des Nationalparks Kellerwald-Edersee zeichnen sich durch ihre NaturnĂ€he und einen ĂŒberdurchschnittlich hohen Altholzanteil mit Urwaldrelikten und Urwaldzeigern aus. Zahlreiche Specht- und Fledermausarten belegen den Strukturreichtum dieser alten WĂ€lder. Am 25. und 26. August gibt es spannende Angebote fĂŒr die ganze Familie, die auch fĂŒr aktive Rollstuhlfahrer geeignet sind, rund um diese faszinierenden FlugkĂŒnstler und Kobolde der Nacht. Am Dienstag, den 25. August, lĂ€dt Ranger Volker Nagel zu einer besonderen Abendveranstaltung in den Nationalpark Kellerwald-Edersee ein. Die zweieinhalbstĂŒndige Exkursion fĂŒhrt in die Jagdreviere der FledermĂ€use, die Teilnehmer folgen den fliegenden SĂ€ugetieren bei ihrem nĂ€chtlichen Treiben. Treffpunkt ist um 20 Uhr 30 Uhr der Nationalparkeingang Elsebach in Vöhl-Schmittlotheim. Die kostenfreie Tour ist auch fĂŒr Kinder und Rollstuhlfahrer geeignet. Um Anmeldung wird bis zum Freitag, 21. August, bis 13 Uhr unter 05621-75249-0 oder info@nationalpark-kellerwald-edersee.de gebeten. Teilnehmer denken bitte witterungsangepasste Bekleidung. Der Nationalpark Kellerwald-Edersee ist fĂŒhrend in der Fledermausforschung. Seine alten und höhlenreichen LaubbaumbestĂ€nde mit entsprechend hohem Totholzanteil bieten ideale Lebensbedingungen fĂŒr FledermĂ€use. Damit wird ein ĂŒberregional bedeutender Beitrag fĂŒr den Schutz von an den Wald gebundenen Fledermausarten geleistet. Ranger Volker Nagel wird den Fledermausinteressierten sowohl die nachtaktiven kleinen SĂ€uger nĂ€her bringen, als auch ĂŒber die vielfĂ€ltigen Strukturen ihres Lebensraums im Nationalpark informieren. Gemeinsam mit den großen und kleinen Teilnehmern wird Ranger Volker Nagel die Jagd- und Lebensgebiete der FledermĂ€use erforschen und sich auf Spurensuche nach den scheuen JĂ€gern der Nacht begeben. „Alle Fledermausarten orientieren sich hauptsĂ€chlich mit den Ohren, nicht mit den Augen“, fĂŒhrt Volker Nagel aus. Die scheuen Tiere stoßen Ultraschallwellen aus und erkennen ihre Umgebung am zurĂŒckkehrenden Echo der vorhandenen Bauwerke oder BĂ€ume. Was frisst eine Fledermaus? Wo bekommt sie ihre Jungen und wie zieht sie sie groß? Haben FledermĂ€use Lieblingsorte? Und saugen sie – wie der Vampirmythos Dracula vermuten lĂ€sst – wirklich Blut? Diese und weitere spannende Fragen wird Ranger Volker Nagel den Teilnehmenden gerne beantworten.