Verdacht auf Wolfsriss in Frankenau

Frankenau(od). Am 2. Mai wurde ein gerissenes Reh bei Frankenau aufgefunden. Das Reh ist als „Verdachtsfall“ gelistet, die genetische Analyse des Rissabstriches wird durch das Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie beauftragt, um einen möglichen Rissverursacher festzustellen. Den genauen Ort des Riss gibt das Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie nicht bekannt. Weitere Information über aktuelle Fälle in Hessen findet man beim Wolfszentrum Hessen.

Weiter lesen

Hinz stellt neuen Wolfsmanagementplan vor

Mit neuem Wolfszentrum, verstärkter Einbindung der Verbände und verbesserter Förderstruktur die RĂĽckkehr des Wolfes gestaltenWiesbaden(pm). „Der Wolf ist nach Hessen zurĂĽckgekehrt. Wir sind ĂĽberzeugt, dass ein konfliktarmes Zusammenleben von Mensch und Wolf gelingen kann und schaffen mit dem neuen Wolfsmanagementplan die Rahmenbedingungen dafĂĽr. Sorgen der Bevölkerung und der Nutztierhalterinnen und -halter nehmen wir dabei sehr ernst. Es ist unser Ziel, mit größtmöglicher Aufklärung, UnterstĂĽtzung der Weidetierhaltung und in enger Zusammenarbeit mit den Verbänden aus Landwirtschaft, Naturschutz und Jagd die RĂĽckkehr des Wolfes transparent und tragbar fĂĽr alle zu gestalten“, erklärt…

Weiter lesen

Weiterhin Geheimniskrämerei beim Wolfsmanagementplan

Wiesbaden(pm). Der Ausschuss fĂĽr Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Hessischen Landtags hat sich heute ausfĂĽhrlich mit der zunehmenden Wolfsproblematik in Hessen und der dringend notwendigen Anpassung des hessischen Wolfsmanagements der schwarzgrĂĽnen Landesregierung beschäftigt. Anlass dazu war ein gemeinsamer Berichtsantrag der Fraktionen der SPD und der Freien Demokraten. Der forst- und jagdpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Heinz Lotz, sagte dazu am Mittwoch in Wiesbaden: „Umweltministerin Hinz hat ihre Linie der Geheimniskrämerei auch heute fortgesetzt und nichts substanziell Neues, insbesondere im Hinblick auf die Einwände der angehörten Verbände und…

Weiter lesen

Entwurf Wolfsmanagementplan fĂĽr Hessen liegt vor

Umweltministerium und Verbände im GesprächWiesbaden(pm). „Die Wolfsnachweise der letzten Wochen zeigen, dass wir jederzeit und ĂĽberall in Hessen mit einem Wolf rechnen mĂĽssen. Aus diesem Grund haben wir die Weiterentwicklung des Wolfsmanagementplans letztes Jahr begonnen. Hinweise und Anregungen der Gespräche mĂĽndeten jetzt in einem Entwurf, der den Verbänden von Weidetierhaltung, Naturschutz, Landwirtschaft und Jagd am Freitagabend in einem digitalen Format vorgestellt wurde und ihnen jetzt noch einmal schriftlich zur Stellungnahme zugeht“, erklärte Umweltministerin Priska Hinz. „Unser oberstes Ziel sind gemeinsame Rahmenbedingungen, die fĂĽr alle Beteiligten nachvollziehbar und tragbar sind. Die…

Weiter lesen

Vorstand der Zimmerer-Innung stellt sich neu auf

Korbach(pm). Andreas Mitze gibt sein Amt als Obermeister der Zimmer-Innung Waldeck-Frankenberg ab und bleibt dem Vorstand als Beisitzer erhalten. Neuer Obermeister ist Harald Ludwig, der vorher als Beisitzer die Vorstandsarbeit unterstĂĽtzt hat. Stellvertretender Obermeister und neu im Vorstand ist Berthold Spohr. Wilhelm Nolte bleibt Lehrlingswart. Ebenfalls neu im Vorstand ist Andre Wolf als SchriftfĂĽhrer. Wilhelm Bracht bleibt im Vorstand und wird zusammen mit Andreas Mitze das Amt des Beisitzers steuern. Herzlichen GlĂĽckwunsch und viel Erfolg fĂĽr die kommende Wahlperiode. Die Amtsdauer des Vorstandes beträgt ab dem Wahljahr 2020 fĂĽnf Jahre.Ehrenobermeister…

Weiter lesen