Jobcenter bietet neuen Service

Jobcenter bietet neuen Service

Waldeck-Frankenberg(pm). Kundinnen und Kunden des Jobcenters Waldeck-Frankenberg können die häufigsten und wichtigsten Anliegen rund um die Uhr und von überall online erledigen. Dieses neue Serviceangebot geht am 21. Mai an den Start. Das Online-Angebot ersetzt keine bestehenden Zugangswege, sondern bietet einen zusätzlichen Service. Das Produkt wird unter dem Namen jobcenter.digital eingeführt. Die Kundinnen und Kunden haben die Möglichkeit, den Weiterbewilligungsantrag oder eine Veränderungsmitteilung online mit Anlagen zu übermitteln. Auf der SGB II-Startseite stehen neben dem Onlinezugang vielseitige Informationen über das Arbeitslosengeld II zur Verfügung. Das Projekt GE-ONLINE setzt Online-Angebote für…

Read More

Gebäudereinigerinnen wehren sich gegen Griff ins Portemonnaie

Müssen ohnehin jeden Euro zweimal umdrehen: Reinigungskräfte. Wer nur einen Teilzeitjob hat, soll künftig keinen Zuschlag bei Überstunden bekommen. So wollen es die Arbeitgeber. Die Gebäudereiniger- Gewerkschaft IG BAU hält dagegen: „Das ist der Griff ins Portemonnaie von Menschen, die hart arbeiten und ohnehin wenig verdienen.“Gebäudereinigerinnen wehren sich gegen Griff ins Portemonnaie

Arbeitgeber wollen keine Überstunden-Zuschläge bezahlen Waldeck-Frankenberg(pm). Von der Arbeitszeit bis zu den Urlaubstagen – alles geregelt. Bislang jedenfalls. Jetzt aber wird der Job für die Reinigungskräfte im Landkreis Waldeck-Frankenberg zur „Wackelpartie“. Denn die Arbeitgeber haben den Manteltarifvertrag gekündigt. Die Gebäudereiniger-Gewerkschaft IG BAU kritisiert das scharf: „Die Reinigungskräfte hängen damit völlig in der Luft. Die Reinigungsfirmen können ihnen quasi freihändig Urlaubstage streichen und zusätzliche Arbeitszeiten aufs Auge drücken“, sagt der Bezirksvorsitzende der IG BAU Nordhessen, Klaus Michalak. Die Kündigung des Manteltarifvertrages sei „eine Provokation und ein Schlag ins Gesicht aller Beschäftigten,…

Read More

Neue Landärztin für Waldeck-Frankenberg gewonnen

Der Leiter des Fachdienstes Gesundheit Thomas Hetche und seine Mitarbeiterin Katharina Wilke (rechts) freuen sich, Martina Stoewe als Medizin-Stipendiatin und angehende Landärztin in Waldeck-Frankenberg begrüßen zu dürfen. Foto: Landkreis Waldeck-FrankenbergNeue Landärztin für Waldeck-Frankenberg gewonnen

Landkreis Waldeck-Frankenberg vergibt Medizin-Stipendium Korbach(pm). Es ist eine Entscheidung aus Überzeugung: nach ihrem Medizin-Studium möchte Jungmedizinerin Martina Stoewe zurück in den Landkreis kommen und hier als Landärztin arbeiten. Diese Entscheidung honoriert der Landkreis mit einem monatlichen Stipendium, um die gebürtige Waldeck-Frankenbergerin für den Rest ihres Studiums finanziell zu unterstützen. „Ich bin in Waldeck-Frankenberg geboren und aufgewachsen, ich bin hier verwurzelt und fühle mich in meiner Heimat wohl. Und: Landärztin zu sein hat viele Vorteile gegenüber einer doch eher anonymen ärztlichen Tätigkeit in der Stadt“, ist sich die 29-Jährige sicher. Besonders…

Read More

Flagge zeigen für ein vielfältiges Waldeck-Frankenberg

Flagge zeigen für ein vielfältiges Waldeck-Frankenberg: Das Netzwerk für Toleranz und die Künstlerin Reta Reinl starten Kunstaktion zur Europawahl. Foto: Reta ReinlFlagge zeigen für ein vielfältiges Waldeck-Frankenberg

Netzwerk für Toleranz startet Kunstaktion zur Europawahl Waldeck-Frankenberg(pm). Flagge zeigen für ein vielfältiges, offenes und tolerantes Waldeck-Frankenberg: das ist Titel einer Mitmach-Kunstaktion, die das Netzwerk für Toleranz des Landkreises gemeinsam mit der Künstlerin Reta Reinl ins Leben gerufen hat. Schüler aus Waldeck-Frankenberg gestalten Fahnen, die an verschiedenen Station im Landkreis platziert werden und ein Zeichen für ein offenes, vielfältiges und tolerantes Waldeck-Frankenberg setzen. Den Auftakt machten bereits Schüler der achten Jahrgangsstufe des Gustav-Stresemann-Gymnasiums Bad Wildungen. Im Rahmen eines Workshops zum Thema Vorurteile beschäftigten sie sich zunächst mit der Wirkung von…

Read More

Gegen das Sterben von Wildtieren

Sich drückendes Rehkitz. Bild von Sascha Händle auf Pixabay Gegen das Sterben von Wildtieren

Landkreis ruft zur Vorsicht beim Mähen von Wiesen auf Korbach(pm). Die Zeit, in der Landwirte ihre Wiesen mähen, fällt oft mit der Geburt vieler Wildtiere zusammen. Nicht selten sterben auf diese Weise zahlreiche Jungtiere, die sich im Schutz der Gräser aufhalten. Um diese zu schützen, ruft der Landkreises Waldeck-Frankenberg zu entsprechenden Schutzmaßnahmen auf. Schätzungen zufolge kommen bei dem Gräserschnitt im Frühjahr jährlich allein bis zu 60.000 Rehkitze ums Leben. Insgesamt werden rund 500.000 Wildtiere dabei getötet oder verstümmelt. Dies geschieht insbesondere auf waldnahen Flächen, in denen beispielsweise Rehe ihre Kitze…

Read More