Wohin sind unsere Vögel verschwunden?

NABU Hessen erklärt warum gerade so wenige Vögel gesehen werdenWetzlar(pm). Nach der turbulenten Zeit der Jungenaufzucht ist jetzt im Spätsommer in vielen heimischen Gärten Ruhe eingekehrt. Doch viele Gartenbesitzer sind durch eben diese Ruhe verunsichert. Das morgendliche Konzert der Vögel ist verstummt und viele Menschen fragen sich, was aus ihren Gartenvögeln geworden sein könnte. Auch beim NABU häufen sich die Anrufe besorgter Vogelfreunde. Dabei gibt es für dieses Phänomen eine einfache Erklärung: „Der Gesang der Vögel hat zwei Funktionen: einen Partner anzulocken und das Brutrevier zu markieren“ erklärt Gerhard Eppler,…

Weiter lesen

Rücksicht auf brütende Vögel nehmen

Bei Gartenarbeit nur Pflegeschnitt des Jahreszuwachses erlaubtWetzlar(pm). Überall in der Natur sind die Vögel derzeit dabei, ihre Reviere abzugrenzen, einen Partner zu finden und Nester zu bauen. Deshalb ist es wichtig, die gesetzliche Schonzeit beim Pflege- und Rückschnitt von Sträuchern und Hecken zu beachten, die vom 1. März bis zum 30. September gilt. „In dieser Zeit sind nur noch vorsichtige Form- und Pflegeschnitte erlaubt, die den Zuwachs des Jahres entfernen“, erklärt NABU-Landesvorsitzender Gerhard Eppler. Bei allen Pflegemaßnahmen müsse besondere Rücksicht auf brütende Vögel genommen werden. „Ein brütender Vogel darf durch…

Weiter lesen

Vögel leiden unter Trockenheit

Wetzlar(pm). Wegen des heißen und trockenen Wetters der nächsten Tage rät der NABU Hessen allen Naturfreund*innen, im Garten oder auf dem Balkon Vogeltränken aufzustellen. Derzeit sind viele natürliche Wasserstellen wie Pfützen und Gräben ausgetrocknet. „Damit die Hilfe auch tatsächlich bei den Vögeln ankommt, gibt es einige wichtige Regeln zu beachten. Ansonsten können sich die Tiere leicht mit tödlichen Krankheitserregern infizieren“, erklärt NABU-Landesvorsitzender Gerhard Eppler. Das oberste Gebot ist die Sauberkeit. Beachtet werden müssen regelmäßiger Wasserwechsel, Ausspülen und Sauberwischen. Bei normalem Wetter sollte die künstliche Wasserstelle mindestens einmal pro Woche gründlich gesäubert werden. Bei großer Hitze ist eine tägliche Reinigung angesagt, um die Infektionsgefahr zu verringern. Zur Säuberung dürfen keinesfalls Spülmittel oder Reiniger verwendet werden. Eine Bürste und kochendes Wasser reichen aus. Auch die Sonne kann helfen: Wenn eine Vogeltränke mehrere Stunden lang in die heiße Sonne gelegt wird, sterben viele Keime ab. Um ständig eine Wasserstelle anbieten zu können, lassen sich zwei Wasserschalen abwechselnd benutzen.

Weiter lesen

Rücksicht auf brütende Vögel nehmen

Bei Gartenarbeit nur Pflegeschnitt des Jahreszuwachses erlaubt Wetzlar(pm). Überall in der Natur sind die Vögel derzeit dabei, ihre Reviere abzugrenzen, einen Partner zu finden und Nester zu bauen. Deshalb ist es wichtig, die gesetzliche Schonzeit beim Pflege- und Rückschnitt von Sträuchern und Hecken zu beachten, die vom 1. März bis zum 30. September gilt. „In dieser Zeit sind nur noch vorsichtige Form- und Pflegeschnitte erlaubt, die den Zuwachs des Jahres entfernen“, erklärt NABU-Landesvorsitzender Gerhard Eppler. Bei allen Pflegemaßnahmen müsse besondere Rücksicht auf brütende Vögel genommen werden. „Ein brütender Vogel darf…

Weiter lesen

Jetzt noch Nistkästen aufhängen

Vögel beginnen schon mit Vorbereitungen für den Nestbau Wetzlar(pm). Das milde Winterwetter der letzten Wochen führt dazu, dass die ersten Vögel schon mit der Balz und den Vorbereitungen zum Nestbau begonnen haben. Mit lautem Gesang stecken dann Meisen, Spatzen und Kleiber ihre Reviere ab. Waldkauz und Schleiereule beginnen mit der Balz. Doch häufig finden die Wohnungssuchenden keine passende Bleibe. Insbesondere die intensive Nutzung der offenen Landschaft, aber auch die übertriebene Ordnungsliebe mancher Menschen rund um Haus und Garten erschweren ihnen die Wohnungssuche. „Der Verlust an natürlichen Brut- und Niststätten ist…

Weiter lesen