Trotz Mehrbelastung durch Corona: Reinigungskräfte fürchten um Lohn-Plus

Waldeck-Frankenberg(pm). Sie halten Krankenhäuser und Pflegeheime sauber, reinigen Schulen, desinfizieren Behörden und Büros: Die rund 400 Reinigungskräfte im Landkreis Waldeck-Frankenberg haben durch die Corona-Pandemie besonders viel zu tun. Doch trotz gestiegener Belastungen könnte ihnen eine spürbare Lohnerhöhung verwehrt bleiben, warnt die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Der Grund: In der laufenden Tarifrunde für das Gebäudereiniger-Handwerk haben die Arbeitgeber bislang „kein akzeptables Angebot“ vorgelegt, so die Gewerkschaft. „Wenn nun die Infektionszahlen wieder steigen, setzen sich gerade auch Reinigungskräfte einer erhöhten Ansteckungsgefahr aus. Ihre Arbeit ist dabei unverzichtbar“, sagt Klaus Michalak, Bezirksvorsitzender der IG…

Weiter lesen

Tarifrunde: Lange Fahrerei zur Baustelle soll bezahlt werden

Mehr Geld für 1.750 Bauarbeiter im Kreis Waldeck-Frankenberg gefordert Waldeck-Frankenberg(pm). Volle Auftragsbücher, Rekordumsätze, langes Warten auf Handwerker – die Baubranche boomt: Davon sollen jetzt auch die 1.750 Bauarbeiter im Landkreis Waldeck- Frankenberg profitieren. Für sie fordert die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) in der anstehenden Tarifrunde ein Lohn-Plus von 6,8 Prozent – mindestens aber 230 Euro mehr im Monat. Für Azubis soll es 100 Euro mehr pro Monat geben. Außerdem verlangt die IG BAU, dass lange Fahrzeiten zur Baustelle bezahlt werden. Die Verhandlungen zwischen Gewerkschaft und Arbeitgebern beginnen am 19. März…

Weiter lesen

Günstigere und bezahlbare Tarife für Bus und Bahn: Wie geht klimafreundliche Verkehrswende auf dem Lande?

Landrat Manfred Müller lädt ein: ÖPNV-Konferenz im Paderborner Kreishaus — Um Anmeldung wird gebeten Kreis Paderborn (krpb). Busse und Bahnen im Minutentakt, Haltestellen, soweit das Auge reicht: Menschen in Großstädten wie Berlin, Hamburg oder München wissen zuverlässig, wie sie von A nach B kommen. Die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) ist für sie selbstverständlich. Menschen auf dem Lande sind da eher zögerlich. Auch wenn in ihrem Ort Busse und Bahnen bereits regelmäßig fahren. Vor ihren Haustüren steht jedoch das Auto. Manchmal sind es auch zwei. Im Zuge der Diskussionen um…

Weiter lesen

NVV-Tarifanpassung zum 1. Januar 2020: Positives Signal für ländlichen Raum

Veränderungen nur in Kassel und KasselPlus-Gebiet Kassel(pm). In vielen Bereichen des ländlichen Raums in Nordhessen wird es zu Beginn des nächsten Jahres keine Preiserhöhung geben. Nur dort wo das Angebot in der Regel besonders gut, eng getaktet und umfangreich ist, werden einzelne Preise um ca. 2 Prozent angehoben. Der NVV verfolgt mit dieser Entscheidung die Strategie, längere Strecken, die vor allem in ländlichen Regionen Nordhessens mit dem öffentlichen Verkehr zurückgelegt werden, nicht noch weiter zu verteuern. Um weiterhin die Kosten des öffentlichen Nahverkehrs in Nordhessen durch Einnahmen aus dem Verkauf…

Weiter lesen

Hessens Busunternehmer bieten zwölf Prozent mehr Lohn

Hessen-Index setzt Grenzen Wiesbaden/Frankfurt/Gießen(pm). Rund zwölf Prozent mehr Lohn wollen Hessens Busunternehmer in den kommenden vier Jahren ihren Fahrerinnen und Fahrern bezahlen. Das hat der Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer (LHO) in der gestrigen Verhandlungsrunde der Gewerkschaft ver.di angeboten. Pro Jahr sollen die Vergütungen im Schnitt um knapp 3 Prozent steigen. Der LHO will mit diesem Angebot ein deutliches Signal setzen: Denn die Unternehmer seien nicht nur an einer zügigen Einigung in den Tarifverhandlungen interessiert. „Damit soll der Busfahrerberuf spürbar attraktiver gemacht werden“, erklärt Volker Tuchan, Geschäftsführer des LHO und Verhandlungsführer der…

Weiter lesen