Grüne Abgeordnete fordern Konzept für Schlachtstätte Mengeringhausen

Mengeringhausen(pm). Immer noch kein vollständiger und damit kein genehmigungsfähiger Förderantrag liegt den Landesbehörden zur Modernisierung der Schlachtstätte in Mengeringhausen vor. Dies erfuhren die GrĂĽnen Landtagsabgeordneten JĂĽrgen Frömmrich (Frankenberg) und Daniel May (Korbach) vom Landwirtschaftsministerium. „Wir fordern vom Kreisausschuss ein tragfähiges Konzept um die Zukunft des regionalen Schlachthofs in Mengeringhausen zu sichern. Wir brauchen den Schlachthof um die regionalen Strukturen in der Lebensmittelversorgung zu sichern und unnötige Tiertransporte zu vermeiden. Wir wĂĽnschen uns vor allem, dass der Kreisausschuss auch die Initiative der Ă–ko-Landwirte in die Pläne einbezieht. Diese hatten sich bereits…

Weiter lesen

Kein Abriss von Einzelkulturdenkmalen

Freie Wähler fordern sich nicht in rechtliche Grauzonen zu begeben Bad Wildungen(pm). Wie der Presse Anfang November zu entnehmen war, hat der Kreistag beschlossen, den Neubau einer Berufsschule auf dem Gelände des stillgelegten Wildunger Schlachthofes zu realisieren. Der Landkreis soll dazu nach einem Abriss der Bestandsgebäude das Gelände der Stadt abkaufen. In der Beschlussvorlage des Landkreises hierzu heiĂźt es: Die Stadt wĂĽrde die aufstehenden Baulichkeiten des ehemaligen Schlachthofes mit Ausnahme des Wohnhauses abreiĂźen und entsorgen. Nach Auskunft des Landesamts fĂĽr Denkmalpflege Hessen ist das zentraleSchlachthofgebäude Einzelkulturdenkmal nach §2(1) HDSchG einschlieĂźlich…

Weiter lesen

Genossenschaftlicher Schlachthof: SPD Bad Arolsen begrĂĽĂźt kommenden Antrag im Kreistag

Bad Arolsen(pm). Der Schlachthof der Landwirtschaftlichen Vieh- und Fleischvermarktung Nordhessen eG in Mengeringhausen ist, nach dem besiegelten Ende der Schlachtstätte in Bad Wildungen, der letzte Schlachthof im Landkreis. Die SPD-Kreistagsfraktion hat die Bad Arolser Genossen darĂĽber informiert, dass sie mit dem Koalitionspartner einen Antrag zur UnterstĂĽtzung des Schlachthofes Mengeringhausen und des heimischen Fleischerhandwerks in die nächste Kreistagssitzung einbringen wird. Die Sozialdemokraten begrĂĽĂźen die geplante UnterstĂĽtzung durch den Landkreis. „Ein regionaler Schlachthof hat fĂĽr die Landwirte sowie das Metzger- und Fleischerhandwerk viele Vorteile“, sagt Stadtverbandsvorsitzender Stefan FĂĽtterer. Kurze Wege bedeuten geringere…

Weiter lesen

Ein regionaler Schlachtbetrieb ist wichtig fĂĽr Waldeck-Frankenberg und Nordhessen

Waldeck-Frankenberg(pm). Als einer der Landkreise mit den meisten Schlachttieren in Hessen ist es wichtig, fĂĽr Waldeck-Frankenberg eine Schlachtstätten zu erhalten. Mit der SchlieĂźung der Schlachterei in Wildungen gibt es zwingenden Bedarf fĂĽr Alternativen. Dass Schlachttiere lebend ĂĽber hunderte von Kilometern transportiert werden mĂĽssen, ist nicht vertretbar. Weder fĂĽr die Tiere noch fĂĽr gutes Fleisch. Die GrĂĽnen Landtagsabgeordneten JĂĽrgen Frömmrich und Daniel May aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg, sowie der Sprecher der GrĂĽnen Landtagsfraktion fĂĽr Landwirtschaft, Tierschutz und Jagd, Hans-JĂĽrgen MĂĽller, trafen die Landwirten der Region, die sich fĂĽr eine Erzeugergemeinschaft zum…

Weiter lesen

Knell(FDP): Hessen muss Schlachtkapazitäten ausweiten

Wiesbaden(pm). „Hessen braucht mehr Schlachtkapazitäten“, sagt Wiebke Knell, umwelt- und verbraucherschutzpolitische Sprecherin der Fraktion der Freien Demokraten im Hessischen Landtag. „Die Politik muss dafür sorgen, dass noch vorhandene Kapazitäten erhalten bleiben und neue geschaffen werden.“ Dass das dringend erforderlich ist, zeige die jüngste Entwicklung im Zusammenhang mit dem Fall Tönnies. „Gerade kleine Betriebe mussten in der Vergangenheit aufgeben, weil sich das Geschäft auf große Betriebe wie Tönnies konzentrierte. Nun ist die Situation eingetreten, dass hessische Landwirte ihre Tiere schwer auf den Markt bringen können und die Preise sinken“, stellt Knell fest.

Weiter lesen