Gegen Rechtsextremismus: Landkreis und Stadt Korbach laden zu Infoveranstaltung ein

Korbach(pm). Symbole, Mythen, Codes: rechtsextremistische Botschaften werden in der heutigen Zeit oft versteckt vermittelt. Es wird versucht, gerade junge Menschen durch Freizeitaktivitäten, jugendaffine Darstellungsformen und andere Identitätsangebote in die Erlebniswelt des Rechtsextremismus zu verleiten. Dem entgegen stellen sich das Netzwerk fĂĽr Toleranz des Landkreises und der Präventionsrat der Stadt Korbach und laden am 5. März zu einer Infoveranstaltung ins BĂĽrgerhaus Korbach ein. Durch die Nutzung von sozialen Netzwerken, zeitgenössischen Medien und einem anziehenden Lifestyle versuchen rechte Gruppierungen rechtsextremistische Themen attraktiv zu machen, insbesondere fĂĽr jĂĽngere Generationen. Im Rahmen der Infoveranstaltung…

Weiter lesen

SPD und FDP fordern Transparenz bei Weitergabe von Informationen aus geheimen Unterlagen

Wiesbaden(pm). Anlässlich der Weitergabe von Informationen aus der Personenakte des mutmaĂźlichen LĂĽbcke-Mörders Stephan E. an den Landtagsabgeordneten Frömmrich sowie der Nennung von als geheim eingestuften Akteninhalten durch den Innenminister in der Ă–ffentlichkeit, haben die SPD-Fraktion und die Fraktion der Freien Demokraten im Hessischen Landtag einen offenen Brief an den Innenminister gesendet. In diesem Schreiben wird der Minister aufgefordert, den Obleuten des Innenausschusses alle Unterlagen hinsichtlich der Abläufe und der Inhalte zur VerfĂĽgung zu stellen. Dazu erklärte der innenpolitische Sprecher der Fraktion der Freien Demokraten im Hessischen Landtag, Stefan MĂĽller: „Wir…

Weiter lesen

Landrat Manfred Müller: „Im Kreis Paderborn ist kein Platz für Menschenfeindlichkeit jeglicher Art“

Weltoffener Kreis Paderborn: Handlungskonzept fĂĽr Prävention gegen Rechtsextremismus und Rassismus auf den Weg gebracht Kreis Paderborn(krpb). Weltoffener Kreis Paderborn: Das Handlungskonzept fĂĽr Prävention gegen Rechtsextremismus und Rassismus ist in der jĂĽngsten Paderborner Kreistagssitzung auf den Weg gebracht worden. Zwei Jahre lang setzten sich Vertreter von Kommunen, aus der Politik, von Migrantenselbstorganisationen, Kirchen, der Polizei, von Jugendtreffs, Vereinen, Verbänden sowie anderer Organisationen schwerpunktmäßig mit den Themen Rechtsextremismus und Rassismus auseinander. Ziel ist es, die im Konzept enthaltenen MaĂźnahmen und Empfehlungen in den fĂĽnf Handlungsfeldern Erziehung und Bildung, Sport und Freizeit, Medien…

Weiter lesen