Den Opfern häuslicher Gewalt helfen: Frauenbüro stellt neues Interventionsmodell vor

Waldeck-Frankenberg(pm). Seit 2000 arbeitet in Waldeck-Frankenberg der Runde Tisch gegen „Gewalt im häuslichen Bereich“ unter der FederfĂĽhrung des FrauenbĂĽros des Landkreises. In ihm haben sich bisher 27 Institutionen zusammengeschlossen, die fĂĽr Opfer häuslicher Gewalt Hilfe anbieten. Mit dem ĂĽberarbeiteten Interventionsmodell legt der Runde Tisch ein Konzept vor, mit dem alle Beteiligten Voraussetzungen und Zielsetzung ihrer Zusammenarbeit beschreiben, um Interventions- und Präventionsmöglichkeitenin Waldeck-Frankenberg weiter auszubauen. Gewalterfahrungen im häuslichen Bereich sind leider fĂĽr viele Menschen Bestandteilihres Lebens – auch im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Gewalt in zwischenmenschlichen Beziehungen kommt in allen gesellschaftlichen Schichten vor…

Weiter lesen

Holztafeln mit 1.285 Namen erinnern an Opfer der NS-Zeit

Ă–ffentliche FĂĽhrung durch die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ Kreis Paderborn (krpb). Am kommenden Sonntag, den 22. September können Besucherinnen und Besucher der Wewelsburg die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ kennenlernen. Eine öffentliche FĂĽhrung startet um 15 Uhr. Treffpunkt ist das Eingangsfoyer im ehemaligen Wachgebäude. Während des Rundgangs stoĂźen die Besucherinnen und Besucher auch auf eine Tafel mit vielen Namen, allesamt Opfer des Konzentrationslagers Niederhagen. Die Tafel stammt aus der ehemaligen zeitgeschichtlichen Dokumentation „Wewelsburg 1933 – 1945. Kult- und Terrorstätte der SS“ (1992). Als Ergebnis jahrelangen Ringens um…

Weiter lesen

Häusliche Gewalt ist keine Privatsache sondern ein gesamtgesellschaftliches Problem

Gewalt darf unter keinen Umständen hingenommen werden – Opferschutz steht in Hessen an erster Stelle Wiesbaden(pm). Anlässlich der heutigen Plenardebatte zum Thema „Bekämpfung der Gewalt im häuslichen Bereich“ erklärte die frauenpolitische Sprecherin der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Claudia Ravensburg: „Jede Form von Gewalt oder Diskriminierung muss bekämpft werden. Die Kultur des Schweigens und des Wegsehens muss ĂĽberwunden und das Thema weiter in den Fokus der Ă–ffentlichkeit gerĂĽckt werden. Gewalt muss sichtbar gemacht werden, denn nur so kann sie nachhaltig bekämpft und den Betroffenen in einem ersten Schritt geholfen werden. Die Präventionsförderung und…

Weiter lesen