Junge Storchenforscher gesucht

Startschuss fĂĽr den Kinderwettbewerb „Erlebter FrĂĽhling“ der NAJUWetzlar(pm). In diesem Jahr steht ein ganz besonderer Vogel im Mittelpunkt des NAJU-Kinderwettbewerbs „Erlebter FrĂĽhling“: nämlich der WeiĂźstorch, den sowohl der NABU, als auch die NAJU (Naturschutzjugend im NABU) als Wappenvogel gewählt haben. Ab Februar kehren die WeiĂźstörche aus ihren Ăśberwinterungsgebieten in Afrika und Spanien nach Deutschland zurĂĽck, um hier zu brĂĽten und ihre Jungen aufzuziehen. „Das ist die perfekte Zeit, um rauszugehen, die Störche zu beobachten und die Feuchtwiesen und Weiden, auf denen sie Nahrung suchen, zu erforschen“, weiĂź Jorre Hasler, Landesjugendsprecher…

Weiter lesen

Rücksicht auf brütende Vögel nehmen

Bei Gartenarbeit nur Pflegeschnitt des Jahreszuwachses erlaubtWetzlar(pm). Ăśberall in der Natur sind die Vögel derzeit dabei, ihre Reviere abzugrenzen, einen Partner zu finden und Nester zu bauen. Deshalb ist es wichtig, die gesetzliche Schonzeit beim Pflege- und RĂĽckschnitt von Sträuchern und Hecken zu beachten, die vom 1. März bis zum 30. September gilt. „In dieser Zeit sind nur noch vorsichtige Form- und Pflegeschnitte erlaubt, die den Zuwachs des Jahres entfernen“, erklärt NABU-Landesvorsitzender Gerhard Eppler. Bei allen PflegemaĂźnahmen mĂĽsse besondere RĂĽcksicht auf brĂĽtende Vögel genommen werden. „Ein brĂĽtender Vogel darf durch…

Weiter lesen

Weiter Aufwind fĂĽr Meister Adebar

WeiĂźstorch-Freunde zählen im letzten Jahr 832 Brutpaare mit 1611 JungenWetzlar(pm). Auch im Jahr 2020 klapperte der Wappenvogel des NABU wieder erfolgreich in ganz Hessen. Die NABU-WeiĂźstorchexperten Bernd Petri und Klaus Hillerich können deshalb zum meteorologischen FrĂĽhlingsbeginn eine positive Bilanz ziehen: „Wir kommen vergangenes Jahr auf insgesamt 832 WeiĂźstorchpaare, die mit der Brut begannen, knapp hundert mehr als im Vorjahr“, so Petri. Die hessischen WeiĂźstörche zogen in letzten Jahr 1.611 Jungtiere groĂź, das entspricht einer Steigerung zum Vorjahr um 10 Prozent. Im Jahr 2019 wurden 1.445 Adebare flĂĽgge. Das Mekka der…

Weiter lesen

Der Schnee ist weg – jetzt kommen die Kröten

NABU Hessen bittet um RĂĽcksicht auf wandernde Amphibien und Helfer Wetzlar(pm). Nach dem starken Wintereinbruch steigen die Temperaturen in Hessen nun wieder. Das lockt Frösche, Kröten und Molche in ganz Deutschland aus ihren Winterquartieren. Sobald die Nachttemperaturen bei plus fĂĽnf Grad Celsius und mehr liegen, kommt bei ihn Hochzeitsstimmung auf. Die Tiere begeben sich zu ihren Laichgewässern, um sich zu paaren. Dabei ĂĽberqueren sie häufig auch StraĂźen. „Die ersten Amphibien sind bereits auf dem Weg in Richtung Laichgewässer und in den kommenden Wochen wird das Paarungsgeschehen deutlich an Fahrt aufnehmen“,…

Weiter lesen

Biberbäume bitte liegen lassen

NABU Hessen: Im Schnee sind Biberspuren besonders gut sichtbarWetzlar(pm). Der Winter ist in groĂźen Teilen Hessens mit Schnee eingekehrt und nun offenbaren sich die Geheimnisse vieler Wildtiere durch Spuren im Schnee. Auch der Biber hinterlässt nun deutlich seine Spuren. „Jetzt ist die Zeit, in der die ehrenamtlichen Biberbeauftragten des NABU durch sorgfältige Kartierungen der Biberspuren unheimlich viel ĂĽber ihre Biber erfahren können“, weiĂź Mark Harthun Biberexperte des NABU Hessen. Da den Bibern nun keine krautige Nahrung zur VerfĂĽgung steht, fällen die Tiere häufiger Bäume. So gelangen sie an die zarten…

Weiter lesen