Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933 – 1945

Der „Neidkopf“ an der Brücke mit der Jahreszahl 1934 ist eine der auffälligsten Gestaltungen der SS aus der Frühphase des Umbaus der Wewelsburg. Foto: Lina Loos,Kreismuseum WewelsburgErinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933 – 1945

Öffentliche Führung in der Wewelsburg Kreis Paderborn(krpb). Am kommenden Sonntag, den 14. Juli, können Gäste der Wewelsburg die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ kennenlernen. Die Führung bietet einen ausführlichen und informativen Einblick in die ideologischen Grundlagen der Schutzstaffel (SS) der NSDAP und deren verbrecherische Konsequenzen. Beginn ist um 15 Uhr. Treffpunkt ist das Eingangsfoyer im ehemaligen Wachgebäude. Die Museumspädagogen informieren die Besucherinnen und Besucher sowohl über die lokalen Ereignisse in Wewelsburg als auch über die europäischen Dimensionen der SS-Aktivitäten. Bei der Dauerausstellung handelt es sich um die einzigen museale…

Read More

Die Heilkunst der Jesuiten

Museumspädagogin Agnes Ising (vierte von links) erläutert Gästen der Wewelsburg die Heilkunst der Jesuiten, Foto: Lina Loos, Kreismuseum Wewelsburg Die Heilkunst der Jesuiten

Öffentliche Themenführung in der Wewelsburg Kreis Paderborn(krpb). Wer sich nicht gut fühlt oder ein Medikament braucht, geht in diesen Tagen zum Arzt oder Apotheker. Menschen in früheren Jahrhunderten kannten eine solche flächendeckende Versorgung nicht. Doch bereits Mitte des 16. Jahrhunderts betrieben die Jesuiten ordenseigene Apotheken. Weltweit tauschten sie im 17. und 18. Jahrhundert ihr Wissen aus. Auch die westfälischen Pharmazeuten aus Münster und Büren hielten engen Briefkontakt. Ihre Jesuitenapotheken waren blühende Zentren der Heilmittelversorgung. Am Sonntag, den 7. Juli erhalten interessierte Besucherinnen und Besucher im Historischen Museum des Hochstifts Paderborn…

Read More

Provokativ und so feministisch – Der Bikini hat Geburtstag

Provokativ und so feministisch - Der Bikini hat Geburtstag. Foto:BikiniArtMuseumProvokativ und so feministisch – Der Bikini hat Geburtstag

Das wohl skandalöseste Kleidungsstück der Geschichte bekommt endlich ein Zuhause Bad Rappenau(pm). Am 5. Juli 1946, nur wenige Tage nach den verheerenden Atombomben-Tests der USA im Bikini-Atoll, detonierte inmitten Frankreichs eine „Bombe“ ganz anderer Art. Für diesen Tag hatte der französische Bademodendesigner Louis Réard eine Misswahl im bekannten Pariser Schwimmbad Molitor ausgerufen. Hier stellte er den bis dato kleinsten Badeanzug der Welt vor, den „Bikini“. Symbolisch sollte der Bikini – damals eine absolute Provokation der Gesellschaft – mit der Sprengkraft der Atomversuche assoziiert werden. Und es wäre auch kein anderer…

Read More

Digitalisierung braucht sinnvolle Prioritäten

Bild von William Iven auf Pixabay Digitalisierung braucht sinnvolle Prioritäten

Datenbanken und Apps eröffnen Museen neue Chancen Wiesbaden(pm). Die Digitalisierung der hessischen Museen ist aus Sicht von Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn eine wichtige Aufgabe: „Wir haben dafür in den Museen des Landes 2018 und 2019 mehr als 700.000 Euro zur Verfügung gestellt“, betonte sie in ihrer Rede im Hessischen Landtag. „Dazu kommt die allgemeine Förderung an kommunale und private Museen, aus der auch Digitalisierungsprojekte finanziert werden können, sowie die Unterstützung des Museumsverbandes. Dieser erarbeitet derzeit Vorschläge zur landesweiten Stärkung der Digitalisierung in den Museen. Dabei ist auch eine engere…

Read More

“Strange people in a strange, enemy country”: Das britische Deutschlandbild 1945-1953

Sandra Franz referiert am Donnerstag, 27. Juni, um 19 Uhr zum Thema "Strange people in a strange, enemy country": Das britische Deutschlandbild 1945-1953“ im Rahmen der Vortragsreihe „Britische Blicke auf Deutschland im 19. und 20. Jahrhundert“ Foto: Sandra Franz“Strange people in a strange, enemy country”: Das britische Deutschlandbild 1945-1953

Vortrag von Sandra Franz im Burgsaal der Wewelsburg – Eintritt frei Kreis Paderborn (krpb). Zwei Weltkriege in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts prägten die deutsch-britischen Beziehungen, schufen Feindbilder. Nach Ende des zweiten Weltkriegs nahm die gegenseitige Abhängigkeit beider Länder zu. Was hat das mit den Menschen gemacht? Bisher konzentrierte sich die Forschung vorrangig auf Militärgeschichte, politische Strategien und die Pläne für den Wiederaufbau Deutschlands. Aus dem Blick gerieten jene, die das alles hautnah im Zentrum der Besatzungszone miterlebten: die britischen Soldaten. Welche Erfahrungen machten sie mit der deutschen Bevölkerung?…

Read More