Terror mit bürgerlichem Gesicht: über die „Karriere“ des KZ Kommandanten Adolf Haas

Biografien von SS-Männern in Wewelsburg wie jene des KZ Kommandanten Adolf Haas zeigen, dass der Terror ein bürgerliches Gesicht hatte. Foto: Matthias Groppe/ Kreismuseum WewelsburgTerror mit bürgerlichem Gesicht: über die „Karriere“ des KZ Kommandanten Adolf Haas

Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ Kreis Paderborn(krpb). Dem Bäcker Adolf Haas bot die SS alles, was er wollte: Macht, Wohlstand und Karriere. Dafür war er zu allem bereit. Trotz geringer Bildung stieg er in Himmlers so genannter Elitetruppe auf, wurde zum Kommandant des Konzentrationslagers Wewelsburg (1940 – 1943) und Bergen-Belsen (1943 – 1944). Gewaltbereitschaft und Gehorsam ebneten ihm den Weg. Er scherte sich kaum um die Versorgung der Häftlinge oder Haftbedingungen der Inhaftierten. Tausende Menschen ließ er sterben. Einige wenige verschonte er, solange sie für…

Read More

Vom Schloss während der Weimarer Republik bis hin zu Himmlers Burg für die SS-Gruppenführer

Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ am Sonntag, 28. Juli, in der Wewelsburg Foto: Lina Loos, Kreismuseum WewelsburgVom Schloss während der Weimarer Republik bis hin zu Himmlers Burg für die SS-Gruppenführer

Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ Kreis Paderborn (krpb). Besucherinnen und Besucher der Wewelsburg können am Sonntag, 28. Juli, die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ in einer öffentlichen Führung kennenlernen. Beginn ist um 15 Uhr. Treffpunkt ist das Eingangsfoyer im ehemaligen Wachgebäude. Der Rundgang führt durch die historischen Räume des ehemaligen Wachgebäudes, in denen die Ausstellung auf einer Fläche von 850 Quadratmetern die lokale Geschichte der SS in der Wewelsburg und des hiesigen Konzentrationslagers in eine umfangreiche Gesamtdarstellung der Schutzstaffel einbettet. Die Führung beinhaltet auch…

Read More

Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933 – 1945

Der „Neidkopf“ an der Brücke mit der Jahreszahl 1934 ist eine der auffälligsten Gestaltungen der SS aus der Frühphase des Umbaus der Wewelsburg. Foto: Lina Loos,Kreismuseum WewelsburgErinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933 – 1945

Öffentliche Führung in der Wewelsburg Kreis Paderborn(krpb). Am kommenden Sonntag, den 14. Juli, können Gäste der Wewelsburg die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ kennenlernen. Die Führung bietet einen ausführlichen und informativen Einblick in die ideologischen Grundlagen der Schutzstaffel (SS) der NSDAP und deren verbrecherische Konsequenzen. Beginn ist um 15 Uhr. Treffpunkt ist das Eingangsfoyer im ehemaligen Wachgebäude. Die Museumspädagogen informieren die Besucherinnen und Besucher sowohl über die lokalen Ereignisse in Wewelsburg als auch über die europäischen Dimensionen der SS-Aktivitäten. Bei der Dauerausstellung handelt es sich um die einzigen museale…

Read More

Die Heilkunst der Jesuiten

Museumspädagogin Agnes Ising (vierte von links) erläutert Gästen der Wewelsburg die Heilkunst der Jesuiten, Foto: Lina Loos, Kreismuseum Wewelsburg Die Heilkunst der Jesuiten

Öffentliche Themenführung in der Wewelsburg Kreis Paderborn(krpb). Wer sich nicht gut fühlt oder ein Medikament braucht, geht in diesen Tagen zum Arzt oder Apotheker. Menschen in früheren Jahrhunderten kannten eine solche flächendeckende Versorgung nicht. Doch bereits Mitte des 16. Jahrhunderts betrieben die Jesuiten ordenseigene Apotheken. Weltweit tauschten sie im 17. und 18. Jahrhundert ihr Wissen aus. Auch die westfälischen Pharmazeuten aus Münster und Büren hielten engen Briefkontakt. Ihre Jesuitenapotheken waren blühende Zentren der Heilmittelversorgung. Am Sonntag, den 7. Juli erhalten interessierte Besucherinnen und Besucher im Historischen Museum des Hochstifts Paderborn…

Read More

Provokativ und so feministisch – Der Bikini hat Geburtstag

Provokativ und so feministisch - Der Bikini hat Geburtstag. Foto:BikiniArtMuseumProvokativ und so feministisch – Der Bikini hat Geburtstag

Das wohl skandalöseste Kleidungsstück der Geschichte bekommt endlich ein Zuhause Bad Rappenau(pm). Am 5. Juli 1946, nur wenige Tage nach den verheerenden Atombomben-Tests der USA im Bikini-Atoll, detonierte inmitten Frankreichs eine „Bombe“ ganz anderer Art. Für diesen Tag hatte der französische Bademodendesigner Louis Réard eine Misswahl im bekannten Pariser Schwimmbad Molitor ausgerufen. Hier stellte er den bis dato kleinsten Badeanzug der Welt vor, den „Bikini“. Symbolisch sollte der Bikini – damals eine absolute Provokation der Gesellschaft – mit der Sprengkraft der Atomversuche assoziiert werden. Und es wäre auch kein anderer…

Read More