Kein Wohnraum für Geringverdiener

Aktuelle Wohnungsmarkt-Analyse für den Landkreis Waldeck-FrankenbergWaldeck-Frankenberg(pm). Der Landkreis Waldeck-Frankenberg auf dem „Wohn-Prüfstand“ für Haushalte mit niedrigen Einkommen: Die vom Jobcenter übernommenen Mieten für Single-Haushalte stiegen innerhalb von gut sechs Jahren (März 2014 bis August 2020) um 26,6 Prozent, während die Verbraucherpreise in diesem Zeitraum nur um 6,5 Prozent zulegten.„Bei den Mieten wird oft rausgeholt, was rauszuholen ist. Dabei bauen Vermieter auf die Jobcenter‘ als “zuverlässige Zahlstelle”. Diese übernehmen zwar nur die Kosten für Wohnungen “einfachen Standards”. Auf genau diese Wohnungen sind aber nicht nur Hartz-IV-Empfänger angewiesen, sondern eben auch die…

Weiter lesen