„Stadtgrün naturnah“ – Extensive Mahd

Bad Wildungen(pm). Ralf BlĂĽmer, Leiter des städtischen Bauhofs, teilt mit, dass die meisten Flächen im städtischen Gebiet jetzt gemäht sind und die Flächen, die jetzt noch nicht gemäht sind, extensiv gepflegt werden. D.h. im Klartext, dass diese Flächen bewusst nicht gemäht werden, also nicht vergessen wurden, um die Insektenvielfalt zu stärken. BĂĽrgermeister Ralf Gutheil begrĂĽĂźt diese extensive Mahd, denn sie ist ein wichtiger Teil der zweiten Phase des Labelingverfahrens „StadtgrĂĽn naturnah“, in dem sich die Stadt Bad Wildungen seit Sommer letzten Jahres befindet. „Die MaĂźnahmenplanung, die zum Labelingverfahren gehört, geht…

Weiter lesen

Gegen das Sterben von Wildtieren

Landkreis ruft zur Vorsicht beim Mähen von Wiesen auf Korbach(pm). Die Zeit, in der Landwirte ihre Wiesen mähen, fällt oft mit der Geburt vieler Wildtiere zusammen. Nicht selten sterben auf diese Weise zahlreiche Jungtiere, die sich im Schutz der Gräser aufhalten. Um diese zu schĂĽtzen, ruft der Landkreises Waldeck-Frankenberg zu entsprechenden SchutzmaĂźnahmen auf. Schätzungen zufolge kommen bei dem Gräserschnitt im FrĂĽhjahr jährlich allein bis zu 60.000 Rehkitze ums Leben. Insgesamt werden rund 500.000 Wildtiere dabei getötet oder verstĂĽmmelt. Dies geschieht insbesondere auf waldnahen Flächen, in denen beispielsweise Rehe ihre Kitze…

Weiter lesen