UnterstĂŒtzung fĂŒr klimageschĂ€digte WĂ€lder

Extremwetterrichtlinie bietet erweiterte Förderung fĂŒr Waldbesitzerinnen und WaldbesitzerWiesbaden(pm). „Die Klimakrise schreitet weiter voran und wir spĂŒren die Auswirkungen immer stĂ€rker. In unseren WĂ€ldern können wir das ganz deutlich sehen: Hitze und Trockenheit schaden insbesondere den Fichten und extreme StĂŒrme haben vielerorts kahle FlĂ€chen hinterlassen. Waldbesitzende stehen vor der großen Herausforderung, die WĂ€lder zu erhalten und gleichzeitig klimastabile MischwĂ€lder neu zu entwickeln. Das ist mit erheblichen Kosten verbunden. Mit unserem 12-Punkte-Plan und der Extremwetterrichtlinie haben wir bereits 2019 umfangreiche Hilfen und Förderungen geschaffen. Nun haben wir die bereits sehr gut angenommene…

Weiter lesen

Weiterer Schritt zum klimastabilen Wald

Klimarisikokarten fĂŒr Hessen sind jetzt online Wiesbaden(pm). „Der Klimawandel und seine Folgen haben den hessischen WĂ€ldern massiv geschadet. In den zurĂŒckliegenden drei Jahren sind außerdem durch starke StĂŒrme großflĂ€chig KahlflĂ€chen entstanden. Unser Ziel ist, dass dort zukĂŒnftig klimastabile MischwĂ€lder entstehen. Bei der Wahl, welche BĂ€ume gepflanzt werden, mĂŒssen viele regional unterschiedliche Faktoren berĂŒcksichtigt werden. Nun stehen Klimarisikokarten und Baumartenempfehlungen auf einem Online-Portal den Waldbesitzenden zur VerfĂŒgung und dienen als fundierte Entscheidungsgrundlage. Damit sind wir einen wichtigen Schritt weiter bei dem Schutz und Erhalt unserer WĂ€lder“, sagte Umweltministerin Priska Hinz in…

Weiter lesen

Hessen weist neue Fördergebiete nach ökologischen und klimarelevanten Kriterien aus

Förderkulisse fĂŒr benachteiligte Gebiete wird um 322 Gemarkungen erweitert Wiesbaden(pm). „Das Ziel der Hessischen Landesregierung ist es, die Landwirtschaft in Hessen auch in benachteiligten Gebieten zu unterstĂŒtzen und damit in ihrem Bestand zu erhalten. Ein Instrument hierfĂŒr ist die sogenannte Ausgleichszahlung. In den vergangenen Jahren wurden jĂ€hrlich rund 18 Millionen Euro an rund 10.000 landwirtschaftliche Betriebe ausgezahlt“, sagte Landwirtschaftsministerin Priska Hinz in Wiesbaden In der vergangenen Woche hat die EU-Kommission zusĂ€tzliche Abgrenzungsregeln und ein neues Förderkonzept fĂŒr benachteiligte Gebiete in Hessen genehmigt. Damit werden nun auch Gebiete anerkannt, die durch…

Weiter lesen

Klimaschutz trotz Pandemie: Land unterstĂŒtzt Kommunen bei ihren Klimamaßnahmen

ZusĂ€tzliche vier Millionen Euro stehen im Corona-Sondervermögen bereitWiesbaden(pm). „Die Klimakrise macht wegen der Corona-Pandemie keine Pause. Weil Klimaschutz vor Ort beginnt, fördern wir die Kommunen ĂŒber die bewĂ€hrte Klima-Richtlinie. Damit die StĂ€dte und Gemeinden ihre wichtigen Klimaschutzvorhaben trotz der sinkenden steuerlichen Einnahmen wĂ€hrend der Pandemie weiter umsetzen können, stellt das Land nun zusĂ€tzlich vier Millionen Euro aus dem Corona-Sondervermögen zur VerfĂŒgung. Damit können wir die Förderung aufstocken. FĂŒr die Klimakommunen bedeutet das eine Vollfinanzierung von 100 Prozent, bei allen anderen StĂ€dten und Gemeinden steigt die Förderung auf 80 Prozent. Das…

Weiter lesen

NaturwÀlder sind klimastabiler als bewirtschaftete Forste

NABU fordert mehr Wildnis-WĂ€lder als Antwort auf den Klimawandel Wetzlar(pm). Der Klimawandel stellt die hessische WĂ€lder vor große Herausforderungen. „Unbewirtschaftete NaturwĂ€lder sind stabiler im Klimawandel“, weist Mark Harthun, Waldexperte des NABU Hessen, auf eine zukunftsfĂ€hige Strategie hin. Bei Befliegungen des Naturwaldreservates ‚Östlich von Oppershofen‘ in der Wetterau zeigte sich auf Luftbildern, dass das dichte Kronendach der 140 bis 160 Jahre alten BĂ€ume den Wald besser gegen Austrocknung schĂŒtzt als der benachbarte forstlich aufgelichtete Bestand. Im bewirtschafteten Forst gab es am Ende des Sommers deutlich mehr BaumschĂ€den. Der NABU fordert daher,…

Weiter lesen