Refugium fĂĽr Insekten: der Garten als Lebensraum fĂĽr Bienen und Co.

Häufig sieht man Gärten, bei denen der Rasen so akkurat wie elegant auf wenige Millimeter heruntergeschnitten ist. Das mag fĂĽr manche AuĂźenstehende schön anzusehen sein – fĂĽr die Natur allerdings kommt das einer Katastrophe gleich. Denn diese Umgebung bietet fĂĽr Insekten wie Bienen, Hummeln oder Schmetterlinge keinen freundlichen Lebensraum. Buntes Bio-Saatgut fĂĽr eine farbenfrohe Wildblumenwiese So mancher mag sich denken, dass Bienen, Hummeln und Co. eher lästig sind. Vor allem im Sommer sind die Insekten im Privaten ungern gesehen. FĂĽr all jene, die in stark urban geprägten Umgebungen leben, zeigen…

Weiter lesen

Der Insektensommer fängt an

Insekten zählen und melden bei der Mitmachaktion vom 29. Mai bis 7. Juni Wetzlar(pm). Unter dem Motto „Zählen, was zählt“ startet der NABU bundesweit ab dem 29.Mai wieder in die Mitmachaktion „Insektensommer“. Hessens Naturfreunde sind vom 29. Mai bis 7. Juni aufgerufen das Summen und Krabbeln in ihrer Umgebung zu beobachten und unter www.insektensommer.de online zu melden. „Dass es um die Insekten hierzulande nicht allzu gut bestellt ist, ist längst kein Geheimnis mehr. Aber welche Insekten sind eigentlich noch bei uns unterwegs und wie viele von ihnen? Diese Fragen beschäftigen…

Weiter lesen

Sag mir wo die Insekten sind

Vortrag zum Insektensterben im Kreishaus am Mittwoch, 23. Oktober, 18 Uhr Kreis Paderborn(krpb). Das Bienensterben ist ein existenzielles Problem fĂĽr den Fortbestand des Menschen und des gesamten Ă–kosystems. Die kleinen possierlichen Tiere sammeln nicht nur Nektar, sondern sind auch fĂĽr die Bestäubung von Pflanzen äuĂźerst wichtig sind. Doch auch der Fortbestand von vielen weiteren Insektenarten, die nicht so prominent sind wie die Bienen, ist akut bedroht. Und mit jeder Art die in ihrem Bestand abnimmt oder sogar ausstirbt, wird der Naturhaushalt anfälliger. Der Landrat des Kreises Paderborn, Manfred MĂĽller, lädt…

Weiter lesen

Mehr Lebensräume für Insekten und Kleinlebewesen schaffen

Korbach(pm). Seit einigen Jahren ist der Trend festzustellen, Gärten von blĂĽhenden Naturräumen in betonierte SteinwĂĽsten zu verwandeln. Wurde frĂĽher die Arbeit im eigenen Garten als Ausgleich zur beruflichen Tätigkeit und als Möglichkeit verstanden, in direkten Kontakt mit der Natur zu kommen, so verstehen heute immer mehr Menschen derartige Tätigkeiten als Belastung, die man möglichst vermeiden sollte – mit fatalen Folgen fĂĽr die Natur. Landrat Dr. Reinhard Kubat ruft dazu auf, dem entgegenzuwirken. Gärten sind ideale Lebensräume etwa fĂĽr Bienen, die ihrerseits auch wieder wichtig fĂĽr die Funktion bestimmter Prozesse sind.…

Weiter lesen

Insekten effektiv schĂĽtzen

NABU Hessen setzt sich fĂĽr umfassendes Landeskonzept ein Wetzlar(pm). Um die gefährdete Insektenvielfalt effektiv zu schĂĽtzen, fordert der NABU Hessen die Landesregierung auf, ein umfassendes Konzept vorzulegen und zĂĽgig umzusetzen. Hierbei spielt die Landwirtschaft eine herausragende Rolle. „FĂĽr den Insektenschutz in der Feldflur sind drei Faktoren von groĂźer Wichtigkeit: Eine deutliche Reduktion von Pestiziden und DĂĽngereinsatz, mehr Strukturvielfalt in der Feldflur und eine Ausweitung der ökologischen Landwirtschaft“, erklärte die Stellv. NABU-Landesvorsitzende Stefanie StĂĽber auf dem Naturschutzforum 2019 in Wetzlar. Als groĂźes Defizit sieht der NABU Hessen an, dass bestehende Förderinstrumente…

Weiter lesen