Zahl der Berufspendler im Kreis Waldeck-Frankenberg auf 38.000 gestiegen

Teure Mieten und Job-Wachstum in GroĂźstädten zwingen viele zum Pendeln Waldeck-Frankenberg/Kassel(pm). Wenn Lebenszeit im Stau flöten geht: Die Zahl der Berufspendler im Landkreis Waldeck-Frankenberg hat einen neuen Höchststand erreicht. Auf dem Weg zur Arbeit verlieĂźen im vergangenen Jahr rund 38.000 Menschen regelmäßig die Grenzen des Kreises – das sind 25 Prozent mehr als noch im Jahr 2000. Damals zählte der Kreis noch rund 31.000 sogenannte Auspendler, wie die IG Bauen-Agrar- Umwelt mitteilt. Die IG BAU beruft sich dabei auf eine aktuelle Auswertung des Bundesinstituts fĂĽr Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR).…

Weiter lesen

Arbeitgeber wollen Arbeitsverträge ändern

390 Reinigungskräfte im Kreis Waldeck-Frankenberg sollen Online-Check zur Arbeit machen Kassel(pm). Das Votum von Reinigungskräften aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg ist gefragt: Die 390 Gebäudereinigerinnen und Glasreiniger sollen bei einer bundesweiten Online- Umfrage mitmachen. „Ziel ist es, das AusmaĂź von LohndrĂĽckerei und UrlaubskĂĽrzung zu ermitteln. In der Branche geht es nämlich gerade hoch her: Viele Reinigungskräfte werden regelrecht dazu gedrängt, geänderte Arbeitsverträge zu unterschreiben“, sagt Klaus Michalak von der IG BAU Nordhessen. Die Gebäudereiniger-Gewerkschaft hat die Umfrage gestartet, um „schwarze Schafe unter den Arbeitgebern gezielt zu orten“. Davon gebe es nämlich…

Weiter lesen

400 Beschäftigten im Kreis Waldeck-Frankenberg drohen Einbußen

IG BAU appelliert an Reinigungskräfte: Keine schlechteren Arbeitsverträge unterschreiben Kassel/Waldeck-Frankenberg(pm). Weniger Urlaubstage, gestrichene Zuschläge, Arbeit auf Abruf: Einem GroĂźteil der rund 400 Reinigungskräfte im Kreis Waldeck-Frankenberg drohen ab sofort massive EinbuĂźen. Das berichtet die Gebäudereiniger-Gewerkschaft IG BAU – und ruft die Beschäftigten dazu auf, die Einschnitte nicht hinzunehmen. „Aktuell legen viele Chefs ihren Mitarbeitern neue Arbeitsverträge zu deutlich schlechteren Konditionen vor. Die sollte keiner unterschreiben“, warnt Klaus Michalak von der IG BAU Nordhessen. Sollten die Arbeitgeber bei dieser Praxis bleiben und die anstehenden Tarifverhandlungen blockieren, dĂĽrfte die Reinigungsbranche einen „heiĂźen…

Weiter lesen

34.900 Beschäftigte im Raum Nordhessen haben einen „Job auf Zeit“

IG BAU fordert: Befristete Jobs im Kreis Waldeck-Frankenberg eindämmen Waldeck-Frankenberg/Kassel(pm). Ihr Job hat ein Verfallsdatum – und das oft ohne jeden Grund: Trotz guter Lage am Arbeitsmarkt haben im Landkreis Waldeck-Frankenberg noch immer zu viele Menschen nur einen befristeten Job. Das kritisiert die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Die Gewerkschaft verweist dabei auf aktuelle Zahlen aus dem Mikrozensus. Danach haben derzeit rund 34.900 Beschäftigte im Raum Nordhessen einen befristeten Arbeitsvertrag. Das sind 8,6 Prozent aller Arbeitnehmer in der Region. „Es kann nicht sein, dass Unternehmer trotz der guten Lage am Arbeitsmarkt…

Weiter lesen

Gebäudereinigerinnen wehren sich gegen Griff ins Portemonnaie

Arbeitgeber wollen keine Ăśberstunden-Zuschläge bezahlen Waldeck-Frankenberg(pm). Von der Arbeitszeit bis zu den Urlaubstagen – alles geregelt. Bislang jedenfalls. Jetzt aber wird der Job fĂĽr die Reinigungskräfte im Landkreis Waldeck-Frankenberg zur „Wackelpartie“. Denn die Arbeitgeber haben den Manteltarifvertrag gekĂĽndigt. Die Gebäudereiniger-Gewerkschaft IG BAU kritisiert das scharf: „Die Reinigungskräfte hängen damit völlig in der Luft. Die Reinigungsfirmen können ihnen quasi freihändig Urlaubstage streichen und zusätzliche Arbeitszeiten aufs Auge drĂĽcken“, sagt der Bezirksvorsitzende der IG BAU Nordhessen, Klaus Michalak. Die KĂĽndigung des Manteltarifvertrages sei „eine Provokation und ein Schlag ins Gesicht aller Beschäftigten,…

Weiter lesen