Hinz stellt neuen Wolfsmanagementplan vor

Mit neuem Wolfszentrum, verstärkter Einbindung der Verbände und verbesserter Förderstruktur die RĂĽckkehr des Wolfes gestaltenWiesbaden(pm). „Der Wolf ist nach Hessen zurĂĽckgekehrt. Wir sind ĂĽberzeugt, dass ein konfliktarmes Zusammenleben von Mensch und Wolf gelingen kann und schaffen mit dem neuen Wolfsmanagementplan die Rahmenbedingungen dafĂĽr. Sorgen der Bevölkerung und der Nutztierhalterinnen und -halter nehmen wir dabei sehr ernst. Es ist unser Ziel, mit größtmöglicher Aufklärung, UnterstĂĽtzung der Weidetierhaltung und in enger Zusammenarbeit mit den Verbänden aus Landwirtschaft, Naturschutz und Jagd die RĂĽckkehr des Wolfes transparent und tragbar fĂĽr alle zu gestalten“, erklärt…

Weiter lesen

Chaotische Impfstrategie verunsichert Bevölkerung

Wiesbaden(pm). Ob Testen oder Impfen, die Landesregierung und besonders Gesundheitsminister Klose laufen den anderen Bundesländern immer noch hinterher. In Hessen häufen sich die Beschwerden ĂĽber das Prozedere der zentralen Impfterminvergabe, das von der Landesregierung im heutigen Sonderausschuss als „Masseverfahren“ bezeichnet wurde, bei dem Fehler auftreten könnten. Die gesundheitspolitische Sprecherin, Dr. Daniela Sommer, erklärte dazu heute in Wiesbaden: „Das kann keine Antwort auf die Ratlosigkeit in der Bevölkerung sein. Durch das chaotische Impfen werden die BĂĽrgerinnen und BĂĽrger immer weiter verunsichert. Ganz zu schweigen davon, dass nach ĂĽber vier Monaten Impfen…

Weiter lesen

Internationaler Tag des Bibers: Ăśber tausend Biber in Hessen

NABU Hessen: Nager ist kostengĂĽnstiger LandschaftsarchitektWetzlar(pm). Zum Internationalen Tag des Bibers am 7. April weist der NABU auf die groĂźe Bedeutung des Nagers fĂĽr den Schutz der biologischen Vielfalt hin. „Der Biber hilft uns dabei, begradigte und verbaute FlĂĽsse zum Nulltarif wieder in naturnahe Gewässerlandschaften zu verwandeln“, erklärt Gerhard Eppler, Landesvorsitzender des NABU Hessen. Damit trage der größte heimische Nager, von dem es in Hessen mittlerweile wieder ĂĽber 1.000 Tiere gibt, nicht unerheblich zur Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie bei. „Das Ziel der Richtlinie, alle Gewässer in einen guten ökologischen Zustand…

Weiter lesen

Biberbäume bitte liegen lassen

NABU Hessen: Im Schnee sind Biberspuren besonders gut sichtbarWetzlar(pm). Der Winter ist in groĂźen Teilen Hessens mit Schnee eingekehrt und nun offenbaren sich die Geheimnisse vieler Wildtiere durch Spuren im Schnee. Auch der Biber hinterlässt nun deutlich seine Spuren. „Jetzt ist die Zeit, in der die ehrenamtlichen Biberbeauftragten des NABU durch sorgfältige Kartierungen der Biberspuren unheimlich viel ĂĽber ihre Biber erfahren können“, weiĂź Mark Harthun Biberexperte des NABU Hessen. Da den Bibern nun keine krautige Nahrung zur VerfĂĽgung steht, fällen die Tiere häufiger Bäume. So gelangen sie an die zarten…

Weiter lesen

NABU Hessen: Immer mehr ĂĽberwinternde Silberreiher in Hessen zu beobachten

Wetzlar(pm). Immer häufiger werden dem NABU Hessen im Winter Sichtungen von eleganten weiĂźen Vögeln gemeldet. Viele Beobachter sind sich gar nicht sicher, wem sie da begegnet sind, da die Vögel fast schon exotisch anmuten. „Tatsächlich hat die Anzahl der Silberreiher-Sichtungen in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Vor allem die Silberreiher aus östlichen und sĂĽdöstlichen Ländern ziehen in den Wintermonaten nach Deutschland und ĂĽberwintern hier“, berichtet der NABU Vogelexperte Maik Sommerhage. Die Wintergäste sind hauptsächlich in Flachwasserbereichen von Seen und Teichen, in Feuchtgebieten und Flussauen oder auf Ă„ckern und Wiesen zu…

Weiter lesen