Frankenberger Lions unterstĂĽtzen Brunnenbau in Guinea

Mohammad Sulati schafft Infrastruktur in seiner westafrikanischen Heimat Frankenberg(Rouven Raatz). Als unbegleiteter minderjähriger FlĂĽchtling ist Mohammad Sulati 2009 nach Deutschland gekommen. Da war der junge Mann aus Guinea gerade 16 – und voller Hoffnung auf ein anderes Leben als das, was ihm in dem westafrikanischen Land möglich erschien. In den zehn Jahren seitdem ist ihm Frankenberg zur Heimat geworden. Doch seine Herkunft und vor allem die Menschen in seiner Geburtsstadt Dalaba hat Mohammad Sulati nicht vergessen. Im Gegenteil: Sie sollen an seinem neuen Leben, fast 5000 Kilometer Luftlinie entfernt von…

Weiter lesen