Erinnerungsschätze werden sicher aufbewahrt

Das Bürgerbuch stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist nun die älteste Lichtenauer Archivalie im Stadt- und Kreisarchiv Paderborn – v.l. Ralf Schumacher (Archivar), Landrat Manfred Müller, Bürgermeister Josef Hartmann und Leiter des Stadt- und Kreisarchivs Wilhelm Grabe. Foto: Kreis Paderborn, Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Meike DelangErinnerungsschätze werden sicher aufbewahrt

Stadtarchiv Lichtenau als erstes kommunales Archiv vom Stadt- und Kreisarchiv Paderborn übernommen Kreis Paderborn(krpb). Im Jahr 1668 sind in Lichtenau wohnende, arme Studenten finanziell unterstützt worden, 1686 stürzte das Siechenhaus zusammen und am 1. Januar 1694 hat Johan Christoffel Becker sein Bürgergeld in Höhe von 3 Schillingen gezahlt. Dies alles und noch viel mehr ist in dem von 1559 bis 1809 geführten alten Bürgerbuch der Stadt Lichtenau nachzulesen. Auf 208 beschriebenen Seiten wurde akribisch festgehalten, welche Neubürger nach Lichtenau zogen und ob und wie viel Geld sie der Stadt schuldeten.…

Read More

Stadt Kirchhain ruft Kunstwettbewerb aus

Sandsteinfragmente aus der Fassade der Kirchhainer Synagoge und wurden der Stadt von der Familie Beckmann aus Berlin (ehemalige Kirchhainer Bürger) zur Verfügung gestellt. Foto: Stadt KirchhainStadt Kirchhain ruft Kunstwettbewerb aus

Gedenkinstallation am Jüdischen Friedhof Kirchhain Kirchhain(pm). Die Stadt Kirchhain möchte am Eingang des Jüdischen Friedhofes ein Monument errichten. Das Monument soll ein Beitrag für das Gedenken an und die Aufarbeitung der Geschichte der Jüdischen Familien in Kirchhain und ein lokaler Beitrag für eine Kultur des Friedens und der Erinnerung sein. Zur Umsetzung des Projektes führt die Stadt einen Kunstwettbewerb „Gedenkinstallation am Jüdischen Friedhof Kirchhain“ durch. Die Auslobung hat zum Ziel, eine ortsbezogene künstlerische Arbeit im Bereich des Jüdischen Friedhofes zu realisieren. Als Standort ist der linke Bereich vor dem Eingang…

Read More

Eine Vision wird Wirklichkeit

Das Gustav-Hüneberg-Haus mit dem 500 Jahre alten jüdischen Ritualbad, der Mikwe. Foto: RückblendeEine Vision wird Wirklichkeit

Gustav-Hüneberg-Haus mit neu gestalteten Ausstellungsräume Volkmarsen(pm). Die Ausstellung zur deutsch-jüdischen Geschichte wird unter einem denkmalgeschützten Dach vereint mit einem bedeutenden Zeugnis aus der Vergangenheit, einem 500 Jahre alten jüdischen Ritualbad. Mitten in Volkmarsens Innenstadt, im Steinweg 24, wurde ein einen einzigartigen Lernort für Jung und Alt, einen Treffpunkt für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft geschaffen. Geöffnet für alle, die geschichtsinteressiert und wissbegierig sind, anderen Menschen begegnen möchten, Filme und Bücher lieben und Lust auf einen Kaffee im historischen Ambiente haben“ Nach Entdeckung der über 500 Jahre alten Schachtmikwe Ende 2013 startete…

Read More

Ein britischer Blick auf deutsche Geschichte: Aufeinander angewiesen wie Mann und Weib

Prof. Dr. David Blackbourn referiert zum Thema "Aufeinander angewiesen wie Mann und Weib". Kulturbeziehungen zwischen Deutschland und England im 19. Jahrhundert Foto: David BlackburnEin britischer Blick auf deutsche Geschichte: Aufeinander angewiesen wie Mann und Weib

Kulturbeziehungen zwischen Deutschland und England im 19. Jahrhundert Kreis Paderborn(krpb). Britische Blicke auf Deutschland im 19. und 20. Jahrhundert: Am Donnerstag, 13. Juni, startet das Kreismuseum Wewelsburg mit seinem Vortragsprogramm, welches im Rahmen der LWL-Wanderausstellung „Briten in Westfalen“ angeboten wird. Bis Ende November werden namenhafte Referentinnen und Referenten zu Besuch in der Wewelsburg sein. Den Auftakt macht Prof. Dr. David Blackbourn am 13. Juni um 19 Uhr im Burgsaal der Wewelsburg mit seinem Vortrag „Aufeinander angewiesen wie Mann und Weib”. Kulturbeziehungen zwischen Deutschland und England im 19. Jahrhundert“. Der Eintritt…

Read More

Junge Union auf unterirdischer Erkundungstour

Foto: JU FrankenbergJunge Union auf unterirdischer Erkundungstour

CDU-Nachwuchs besucht die Bunker der Geschichte Frankenberg(pm). Veranstaltet vom Frankenberger Stadtverband trafen sich die jungen Christdemokraten vom Kreisverband Waldeck-Frankenberg, kurz vor der Europawahl, zur historischen Bunkerführung in Burgwald. Auf den Spuren der geheimen Dienste im zweiten Weltkrieg, durften die JU´lergemeinsam mit Bernhard Bock, vom Kulturverein Burgwald, die Bunker der Geschichte besuchen. „Es ist wahnsinnig spannend zu erfahren was früher alles vor der eigenen Haustür passiert ist“, freute sich Johannes Müller, Vorsitzender des JU-Kreisverbandes, über das spannende Programm am diesjährigen Kennenlerntag der Nachwuchspolitiker. Über 2000 Menschen besuchen jährlich die „MunA“ (Luftmunitionsanstalt),…

Read More