Verband der Gedenkstätten in Deutschland e.V. gegründet

Bundesweite Lobby für über 300 Gedenkstätten stellt sich neu aufNeubrandenburg(pm). Nach über zwei Jahrzehnte geführten Diskussionen über eine bundesweite lnteressensvertretung der Gedenkstätten, Erinnerungsorte und -initiativen in Deutschland war es endlich soweit: Am 9. Dezember 2020 gründeten die Delegierten der Landesarbeitsgemeinschaften der Gedenkstätten, Erinnerungsorte und -initiativen aus neun Bundesländern zusammen mit dem Gedenkstättenreferat und der AG KZ-Gedenkstätteneinen eigenen Dachverband.Der neue Verband versteht sich als lnteressenvertretung gegenüber Politik, Medien und Wirtschaft und will sich um die Verbesserung der öffentlichen Wahrnehmung bemühen. Sein Ziel ist die Förderung eines bundesweiten Erfahrungs- und lnformationsaustausches der…

Weiter lesen

Ein historischer Ort feiert Geburtstag: 95 Jahre Kreismuseum Wewelsburg

Büren/Wewelsburg(pm). Am 31. Mai 1925 wurde das Kreisheimatmuseum in der Wewelsburg eröffnet. Der Entschluss zu einem Heimatmuseum war bereits 1923 auf die Initiative des damaligen Landrats Dr. Aloys Vogels zurückgegangen. Das Schloss wurde zu einem Kulturzentrum, bestehend aus Jugendherberge, Tagungsort und Heimatmuseum, ausgebaut. Die ersten erfolgreichen Jahre der Museumsgeschichte endeten 1934, als die SS die Wewelsburg übernahm, die Ausstellung des Heimatmuseums auslagerte und eine eigene SS-Schausammlung zusammenstellte. Sie umfasste neben archäologischen Funden später auch SS-Beute- und Raubkunst. Durch die Sprengung des Schlosses am Kriegsende wurde die SS-Museumssammlung weitgehend zerstört. Direkt…

Weiter lesen

Ein Ort der Opfer und der Täter

„Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933–1945“ arbeitet seit zehn Jahren gegen das Vergessen Kreis Paderborn (krpb). Wie fühlt es sich an, verschleppt, verachtet und tagtäglich roher Gewalt ausgesetzt zu sein? Was geht in den Köpfen und Herzen jener vor, die diese Gräueltaten verübten? Seit genau zehn Jahren versucht die zeitgeschichtliche Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ als weltweit einzigartige Gesamtdarstellung der Schutzstaffel (SS) der NSDAP auf all das Antworten zu finden. Am 15. April 2010 wurde in den – damals eigens hierfür umgebauten – Räumlichkeiten des ehemaligen Wachgebäudes auf dem Schlossgelände…

Weiter lesen

Konzentrationslager Niederhagen nach Dachauer Modell geplant

Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ in der Wewelsburg Kreis Paderborn (krpb). Eine öffentliche Führung durch die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ ermöglicht am kommenden Sonntag, den 25. August in der Wewelsburg einen ausführlichen und informativen Einblick in die ideologischen Grundlagen der Schutzstaffel (SS) der NSDAP und deren verbrecherische Konsequenzen. Die Ausstellung zeigt sowohl die lokalen Ereignisse in Wewelsburg als auch die europäischen Dimensionen der SS-Aktivitäten. Beginn der Führung ist um 15 Uhr. Treffpunkt ist das Eingangsfoyer im ehemaligen Wachgebäude der Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg…

Weiter lesen

Terror mit bürgerlichem Gesicht: über die „Karriere“ des KZ Kommandanten Adolf Haas

Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“ Kreis Paderborn(krpb). Dem Bäcker Adolf Haas bot die SS alles, was er wollte: Macht, Wohlstand und Karriere. Dafür war er zu allem bereit. Trotz geringer Bildung stieg er in Himmlers so genannter Elitetruppe auf, wurde zum Kommandant des Konzentrationslagers Wewelsburg (1940 – 1943) und Bergen-Belsen (1943 – 1944). Gewaltbereitschaft und Gehorsam ebneten ihm den Weg. Er scherte sich kaum um die Versorgung der Häftlinge oder Haftbedingungen der Inhaftierten. Tausende Menschen ließ er sterben. Einige wenige verschonte er, solange sie für…

Weiter lesen