Wohin sind unsere Vögel verschwunden?

NABU Hessen erklärt warum gerade so wenige Vögel gesehen werdenWetzlar(pm). Nach der turbulenten Zeit der Jungenaufzucht ist jetzt im Spätsommer in vielen heimischen Gärten Ruhe eingekehrt. Doch viele Gartenbesitzer sind durch eben diese Ruhe verunsichert. Das morgendliche Konzert der Vögel ist verstummt und viele Menschen fragen sich, was aus ihren Gartenvögeln geworden sein könnte. Auch beim NABU häufen sich die Anrufe besorgter Vogelfreunde. Dabei gibt es für dieses Phänomen eine einfache Erklärung: „Der Gesang der Vögel hat zwei Funktionen: einen Partner anzulocken und das Brutrevier zu markieren“ erklärt Gerhard Eppler,…

Weiter lesen

Grünschnitt gehört nicht in Feld und Wald

NABU Hessen bittet darum Gartenabfälle korrekt zu entsorgenWetzlar(pm). Während der letzten Wochen mit regelmäßigem Regen ist die Vegetation regelrecht explodiert – für den ein oder anderen Gartenbesitzer kommt nun die Zeit, einen Pflegeschnitt durchzuführen. Das ist seit dem letzten Wochenende auch wieder erlaubt. Nun bittet der NABU Hessen darum, bei der Grünschnittentsorgung auch an die Natur zu denken. Denn Gartenabfälle gehören nicht in Wälder oder andere Landschaftsbereiche, sie schädigen die Böden und verbreiten gebietsfremde Arten. Doch leider werden jedes Jahr aufs Neue zahlreiche Abfälle aus dem Garten im Wald abgeladen.…

Weiter lesen

45.000 Euro für Sanierung den Forstbotanischen Garten in Breuna

Berlin/Breuna(pm). Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat die Förderung für die Sanierung des Forstbotanischen Gartens in Breuna mit 45.000 Euro beschlossen. „Das sind sehr gute Nachrichten für Breuna“, so die für den Wahlkreis Waldeck zuständige SPD-Bundestagsabgeordnete Esther Dilcher, die sich als Mitglied des Haushaltsausschusses für das Projekt eingesetzt hat. Nach den Grünen-Preziosen in Bad Arolsen profitiert nun mit Breuna die zweite Kommune im Wahlkreis der Bundestagsabgeordneten von dem Sonderprogramm „Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“. Im Auftrag des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) wurden Städte und Gemeinden…

Weiter lesen

Ein naturnaher Garten ist das beste Vogelbuffet

NABU Hessen gibt Tipps zur Vogelfütterung während der BrutzeitWetzlar(pm). Vielen Menschen liegen die Vögel in ihrem Garten sehr am Herzen. Gerade jetzt zur Brutzeit, wo die Vogeleltern kaum zur Ruhe kommen, möchten daher viele „ihre“ Gartenvögel bestmöglich unterstützen. Was liegt da näher, als ihnen die anstrengende Futtersuche zu ersparen und ein reichhaltiges Futterbuffet anzubieten? „Gut gemeint, ist aber nicht immer gut gemacht, denn gerade zur Brutzeit sollte man bei der Vogelfütterung ein paar Grundregeln beachten“, rät Gerhard Eppler, Landesvorsitzender des NABU Hessen. Mit diesen Tipps können Sie die Vogelwelt optimal…

Weiter lesen

Refugium für Insekten: der Garten als Lebensraum für Bienen und Co.

Häufig sieht man Gärten, bei denen der Rasen so akkurat wie elegant auf wenige Millimeter heruntergeschnitten ist. Das mag für manche Außenstehende schön anzusehen sein – für die Natur allerdings kommt das einer Katastrophe gleich. Denn diese Umgebung bietet für Insekten wie Bienen, Hummeln oder Schmetterlinge keinen freundlichen Lebensraum. Buntes Bio-Saatgut für eine farbenfrohe Wildblumenwiese So mancher mag sich denken, dass Bienen, Hummeln und Co. eher lästig sind. Vor allem im Sommer sind die Insekten im Privaten ungern gesehen. Für all jene, die in stark urban geprägten Umgebungen leben, zeigen…

Weiter lesen