HessenForst zieht Bilanz: 1 Jahr nach Orkan Friederike

Kassel(pm). Am 18. Januar 2018 wĂĽtete das Sturmtief Friederike in Nordhessen. Ein Jahr später zieht HessenForst Bilanz: „Insgesamt hat der Orkan rund 2,7 Mio. Kubikmeter Holz in den von uns betreuten Wäldern auf den Boden geworfen“, gab Michael Gerst, Leiter des Landesbetriebs HessenForst, bekannt. SommerdĂĽrre und Borkenkäfer haben das SchadensausmaĂź erheblich verstärkt. Die Schadensfolgen werden die Arbeit der Forstleute auch im aktuellen Jahr weiter bestimmen. Vom Sturmwurf am stärksten betroffen waren die Forstämter in Nord- und Nordost-Hessen. Der Windwurfanfall konzentrierte sich im Wesentlichen auf die Fichte und andere Nadelbaumarten –…

Weiter lesen

Nach dem Sturm kommt das Aufräumen

HessenForst zieht Bilanz: Sturm „Friederike“ hat in Hessen rund 1,5 Mio. Kubikmeter Holz auf den Boden geworfen Kassel(pm/nh). FĂĽr die Aufarbeitung werden die Forstleute und Unternehmer Monate lang im Einsatz sein. Erholungssuchende sollten die Absperrungen in den betroffenen Bereichen unbedingt beachten. Sturm „Friederike“ machte den Wald in den betroffenen Regionen unpassierbar. Um das AusmaĂź der Schäden zu erfassen, mussten die Forstleute zunächst die Waldwege freischneiden und sich in die einzelnen Waldregionen vorarbeiten. „Nach den aktuellen Erhebungen liegt die Windwurfmenge in allen von HessenForst betreuten Waldbesitzarten bei rund 1,5 Mio Kubikmetern“, gab Michael Gerst,…

Weiter lesen