Geld steht Frauen gut: FrauenbĂĽro veranstaltet Online-Seminar zu privater Finanzvorsorge

Waldeck-Frankenberg(pm). Wie Frauen bestmöglich finanziell vorsorgen können, dazu veranstaltet das FrauenbĂĽrodes Landkreises Waldeck-Frankenberg in Kooperation mit dem BĂĽro fĂĽr StaatsbĂĽrgerliche Frauenarbeit e.V. am 18. Mai ein kostenloses Online-Seminar. Interessierte können sich bis 17. Mai anmelden. Gerade in der Familienphase, in der das Geld oft knapp ist, denken viele Frauen nicht an ihre finanzielle Zukunft. Auch wenn die finanzielle Gleichberechtigung in der Familie angestrebt ist, sieht die Realität in vielen Familien anders aus. Veränderungen im Lebensentwurf wie beispielsweise eine Trennung, Arbeitslosigkeit,Krankheit oder der Renteneintritt können dann finanziell zur schweren Belastung fĂĽhren.…

Weiter lesen

Frauenbüro, Stadt Bad Wildungen und Bündnis „One Billion Rising“ pflanzen Kastanie

Zeichen gegen GewaltBad Wildungen(pm). Ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen und fĂĽr Gleichstellung haben das FrauenbĂĽro des Landkreises, die Stadt Bad Wildungen und das One Billion Rising-BĂĽndnis von Frauen aus Bad Wildungen, Edertal und Bad Zwesten gesetzt – und im Labyrinth des Geländes der Landesgartenschau in Bad Wildungen gemeinsam eine Esskastanie gepflanzt. Da wegen der Corona-Pandemie nicht wie ĂĽblich eine Tanz-Demo stattfinden konnte, wie es häufig in den vergangenen Jahren der Fall war, haben sich die Organisatorinnen in diesem Jahr fĂĽr eine Baumpflanz-Aktion entschieden – auch, weil…

Weiter lesen

Stipendienprogramm für Frauen in der Kunst ist längst überfällig

Wiesbaden(pm). In einer Aktuellen Stunde hat der Hessische Landtag ĂĽber ein Stipendienprogramm fĂĽr KĂĽnstlerinnen debattiert. Die Sprecherin fĂĽr Wissenschaft und Kunst, Dr. Daniela Sommer, erklärte dazu: „Ein Stipendienprogramm fĂĽr Frauen in der Kunst ist längst ĂĽberfällig und notwendig, um ihre Werke und ihr Teilhabe an Kultur und Kulturinstitutionen in Hessen stärker sichtbar zu machen. Aber es ist vor allem notwendig, um sie besser zu unterstĂĽtzen und wertzuschätzen.“ Zweidrittel der Absolventen an Kunsthochschulen seien weiblich und deshalb mĂĽsse es auch selbstverständlich sein, Frauen bei der Umsetzung ihrer Ideen und Projekte finanziell…

Weiter lesen

Initiative „Trau Dich, hau nicht!“ bietet Hilfe für Gewalttäter

Waldeck-Frankenberg(pm). Familien schĂĽtzen, Tätern helfen: Das will die Initiative „Trau Dich, hau nicht!“, die das FrauenbĂĽro des Landkreises Waldeck-Frankenberg in ihrer Arbeit unterstĂĽtzt. Beratungstermine fĂĽr Gewalttäter können ab sofort wieder stattfinden – unter Beachtung der geltenden Hygiene, Abstands- und SicherheitsmaĂźnahmen. Das Angebot richtet sich aber auch an Opfer, Angehörige und Freunde. Die Behandlungsgruppe richtet sich an Männer ab 18 Jahren, die im häuslichen Kontext Gewalt ausgeĂĽbt haben – oder es noch tun. Im Rahmen des UnterstĂĽtzungsangebotes der Initiative lernen Betroffene gewaltfreie Handlungsmöglichkeiten – in Konfliktsituationen, in der Partnerschaft oder in…

Weiter lesen

Frauen von Folgen der Pandemie besonders stark betroffen

Waldeck-Frankenberg(pm). Sie kĂĽmmern sich stärker um Haushalt und Kinder, haben niedrigere Einkommen und mĂĽssen häufiger um ihren Job fĂĽrchten: Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März hat die Gewerkschaft IG BAU vor einem RĂĽckschritt bei der Gleichberechtigung in Folge der Corona-Pandemie im Landkreis Waldeck-Frankenberg gewarnt. „Insbesondere Minijobs werden in der Krise zunehmend zur Karrierefalle“, kritisiert Bezirksvorsitzender Klaus Michalak. Nach Angaben der Arbeitsagentur sind aktuell 61 Prozent der insgesamt rund 14.700 geringfĂĽgig entlohnten Arbeitsverhältnisse im Kreis Waldeck-Frankenberg in Frauenhand. In der Gebäudereinigung liegt der Frauenanteil bei den 450-Euro-Stellen sogar bei 72…

Weiter lesen