Flächenstilllegungen im Wald – Landesregierung ist auf dem Holzweg

Wiesbaden(pm). „Die Landesregierung befindet sich im Umgang mit dem Hessischen Staatswald auf einem grĂĽn-ideologischen Holzweg. Die nun im Koalitionsvertrag vorgesehenen Pläne weitere Flächen im Staatswald sich selbst zu ĂĽberlassen, sind fĂĽr Experten, die wir diese Woche zu einem Fachgespräch eingeladen hatten, absolut nicht nachvollziehbar. Als besonders kritikwĂĽrdig sehen wir dabei die Doppelmoral hinsichtlich der ökologischen Nachteile, die eine solche Stilllegung hat. Denn die Folgen sind eine negative CO2-Bilanz und damit eine Belastung fĂĽr das Klima und auĂźerdem eine geringere Artenvielfalt, was von der Landesregierung beauftragte, wissenschaftliche Untersuchungen bereits mehrfach nachgewiesen…

Weiter lesen