Eine höhere CO²-Bepreisung legt die Axt an den ländlichen Raum

Fritzlar(pm). Seit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts aus der vorletzten Woche, das Teile des bisherigen Klimapakets als verfassungswidrig gewertet hatte, überbieten sich Politiker in Berlin mit Vorschlägen für eine schärfere Klimapolitik. Union und SPD wollen sich noch in dieser Legislaturperiode rasch auf ein Klimagesetz verständigen. „Wir alle haben ein Interesse an einer nachhaltigen Klimapolitik. Jetzt werden wichtige Entscheidungen für die nächsten Jahrzehnte getroffen. So etwas entscheidet man nicht spontan. Die Klimaziele dürfen nicht mit immer neuen Verboten erreicht werden, sondern Innovationen und Technologien der Zukunft müssen auch immer eine wichtige Rolle…

Weiter lesen

Junge Union Hessen lehnt CO²-Steuer ab

Sommer: „kluge und innovative Ansätze statt einfacher Lösungen auf dem Rücken der Bürger“ Wiesbaden(pm). Anlässlich der Vorstellung von Studien zu einer möglichen CO²-Steuer verdeutlicht die Junge Union Hessen ihre Ablehnung dieses Ansatzes. „Die Befürworter einer CO²-Steuer machen es sich zu leicht. Wir brauchen kluge und innovative Ansätze statt weiterer Belastungen für die Bürger“, fordert Sebastian Sommer, Landesvorsitzender der Jungen Union Hessen. „Wirksame Umweltpolitik funktioniert nur mit und nicht auf dem Rücken der Konsumenten“, so Sommer weiter. Unbestritten sei aber, dass der CO²-Ausstoß stark reduziert werden muss und die Bepreisung hierfür…

Weiter lesen

Jetzt mit Hochdruck an praxisreifen Lösungen arbeiten, um das Kükentöten zu beenden

Landrat Manfred Müller zum Urteil des Bundesverwaltungsgerichts Kreis Paderborn(krpb). Ist das in Deutschland praktizierte millionenfache Töten von männlichen, nicht zur Schlachtung geeigneter Küken mit dem Tierschutzgesetz (TierSchG) vereinbar? Dieses fordert in §1 Satz 2, dass niemand ohne vernünftigen Grund einem Tier Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen darf. Anders formuliert: Können wirtschaftliche Interessen unterm Strich eine solche Tötung rechtfertigen? Denn schließlich geht es ja auch darum, Lebensmittel für den Menschen auf den Markt zu bringen. Genau mit dieser Frage hat sich das Bundesverwaltungsgericht beschäftigt und im heutigen Revisionsverfahren eine Entscheidung getroffen.…

Weiter lesen