Verdi gefährdet die Verkehrswende und verärgert Fahrgäste

Busunternehmerverband fordert Gewerkschaft zum Verhandeln über realistische Forderungen auf Wiesbaden/Frankfurt/Gießen/Darmstadt(pm). „Der Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer (LHO) will die Rahmenbedingungen für Fahrerinnen und Fahrer im Öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) deutlich verbessern. Die Busunternehmer möchten den Busfahrerberuf spürbar attraktiver machen – auch durch entsprechende Tarifkonditionen. In den ersten Gesprächen mit der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi war dies unerfreulicherweise aber nicht möglich“, bedauert LHO-Geschäftsführer Volker Tuchan, der die aktuellen Warnstreiks nicht nachvollziehen kann. „Wir haben großes Interesse, einen neuen Tarifabschluss zu erzielen, mit dem beide Seiten gut leben können: Denn wir wollen dafür sorgen, dass Mitarbeiter besser…

Weiter lesen

Verkehrswende nicht durch Tretroller bremsen

Hessens Busunternehmer unterstützen Vorstoß von Verkehrsminister Tarek Al-Wazir Wiesbaden / Gießen(pm). Die vom Bundesverkehrsministerium geplante Öffnung der Busspuren für andere Verkehrsteilnehmer behindert die dringend nötige Verkehrswende. Dies kritisierte der Geschäftsführer des Landesverbandes Hessischer Omnibusunternehmer (LHO), Volker Tuchan, am Dienstag in Gießen. Hessens Busunternehmer begrüßen deshalb den Vorstoß des Hessischen Verkehrsministers Tarek Al-Wazir: „Wer für einen besseren Klimaschutz den ÖPNV stärken und ausbauen will, muss wegkommen von der Auto-freundlichen Stadt und darf nicht Busspuren für Autos und Elektro-Tretroller freigeben. Wie Tuchan erklärte, ist der Linienverkehr in Städten für Fahrgäste nur dann…

Weiter lesen