Hessens Busfahrerinnen und Busfahrer erhalten Betriebsrente

Bundesweit bisher einmalige Vereinbarung zwischen Gewerkschaft und UnternehmerverbandGießen/Frankfurt/Wiesbaden(pm). Hessens Busfahrerinnen und Busfahrer bekommen eine betriebliche Altersvorsorge. Eine entsprechende Vereinbarung haben der Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer (LHO) und die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) getroffen. Der Vertrag sieht den Aufbau einer betrieblichen Altersvorsorge „BusRente Hessen“ für das Fahrpersonal vor, und zwar rückwirkend zum 01.01.2020. Dies ist eine im deutschen Busgewerbe bislang einmalige Branchenlösung. Es beteiligen sich alle an den LHO-Tarifvertrag gebundenen Busunternehmen im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). „Mit der ‚BusRente Hessen‘ soll die Altersversorgung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die am Lenkrad im Einsatz sind, zusätzlich…

Weiter lesen

Busfahrerstreik: LHO und Ver.di einigen sich auf Schlichtung

Volker Sparmann soll Lösung im Tarifstreit finden – Streiks noch bis Sonntag Wiesbaden / Frankfurt / Gießen / Michelstadt(pm). Der Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer (LHO) und die Gewerkschaft Verdi haben sich heute in einem gemeinsamen Gespräch in Frankfurt am Main auf die Rahmenbedingungen für den weiteren Verlauf der Tarifrunde im privaten hessischen Omnibusgewerbe und die Modalitäten einer Schlichtung verständigt. Beide Parteien haben sich dabei auf einen Termin sowie einen gemeinsamen Schlichter geeinigt. Die Schlichtung soll am Montag, 02. Dezember, beginnen. Volker Sparmann, Mobilitätsbeauftragter des Hessischen Verkehrsministeriums und ehemaliger Sprecher der Geschäftsführung…

Weiter lesen

Tarifverhandlung: Hessens Busunternehmer ratlos

LHO erinnert an vereinbarte „Preisgleitklausel“: Planungssicherheit statt Streiks Wiesbaden / Frankfurt / Gießen(pm). Hessische Busunternehmer sind ratlos: Sie können die Wünsche der Gewerkschaft „Verdi“ in den laufenden Tarifverhandlungen nach Kostensteigerungen von über 40 % weder nachvollziehen noch bezahlen. Ihr Angebot: In den kommenden vier Jahren sollen Busfahrerinnen und -fahrer rund 15,5 Prozent mehr Lohn erhalten, eine Steigerung beim Ecklohn auf dann 15,60 €. Dies hat der Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer (LHO) der Gewerkschaft Verdi in der jüngsten Verhandlungsrunde am Donnerstag angeboten. Der LHO will mit diesem Angebot ein starkes Signal für…

Weiter lesen

Hessens Busunternehmer bieten zwölf Prozent mehr Lohn

Hessen-Index setzt Grenzen Wiesbaden/Frankfurt/Gießen(pm). Rund zwölf Prozent mehr Lohn wollen Hessens Busunternehmer in den kommenden vier Jahren ihren Fahrerinnen und Fahrern bezahlen. Das hat der Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer (LHO) in der gestrigen Verhandlungsrunde der Gewerkschaft ver.di angeboten. Pro Jahr sollen die Vergütungen im Schnitt um knapp 3 Prozent steigen. Der LHO will mit diesem Angebot ein deutliches Signal setzen: Denn die Unternehmer seien nicht nur an einer zügigen Einigung in den Tarifverhandlungen interessiert. „Damit soll der Busfahrerberuf spürbar attraktiver gemacht werden“, erklärt Volker Tuchan, Geschäftsführer des LHO und Verhandlungsführer der…

Weiter lesen

Offensive für Verkehrswende hinterm Lenkrad

Hessens Busunternehmer zum Weltklimatag: Kostenexplosion gefährdet ÖPNV und Jobs Wiesbaden/Frankfurt/Gießen(pm). Mit einer Kommunikations-Offensive will der Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer (LHO) auf die Bedeutung von qualifizierten Busfahrerinnen und Busfahrer für das Gelingen der Verkehrswende hinweisen. „Unsere Busfahrerinnen und Busfahrer bringen jeden Tag hunderttausende Fahrgäste sicher zum Ziel. So sind sie zugleich auch Klimaretter – unverzichtbare Akteure in Hessens Kampf gegen den Klimawandel, der sich nur bremsen lässt, wenn der ÖPNV als Alternative zum Individualverkehr künftig noch deutlich attraktiver wird“, erklärt LHO-Geschäftsführer Volker Tuchan am Donnerstag in Gießen zum Weltklimatag am 20. September.…

Weiter lesen