Das große Krabbeln beginnt – Borkenkäferdichten auf Rekordniveau

Der Landesbetrieb HessenForst steht vor einer enormen Herausforderung -Corona-Krise verschärft die Situation Kassel(pm). HessenForst rechnet dieses Jahr mit einer nochmals gestiegenen Anzahl an Borkenkäfern. Die Baumart Fichte ist besonders betroffen. Die Folgen der Corona-Krise sind auch in der Forstwirtschaft spürbar. Die Lieferketten von der Holzernte über den Transport bis zum Holzabsatz sind beeinträchtigt und stagnieren teilweise. Durch die Stürme zu Beginn des Jahres 2018 und der anschließenden extremen Dürre bis 2019 ist eine hoch brisante Waldschutzsituation entstanden, die sich aller Voraussicht nach auch in diesem Jahr fortsetzen wird. „Alles spricht…

Weiter lesen

Borkenkäfer überwintern im Boden

HessenForst zieht eine Bilanz der Käfersaison Kassel(pm). Das Jahr 2019 wird den Forstleuten noch lange Zeit als „das Käferjahr“ in Erinnerung bleiben. Zu Jahresbeginn bestand noch Hoffnung, dass sich der Wald mit ausreichend Sommerniederschlägen erholen würde. Doch dann folgte ein weiteres trockenes Jahr mit Waldschäden in nie dagewesenem Ausmaß. Vom trockenen Vorjahr geschwächte Fichten, frisches Windwurfholz aus den Stürmen Eberhard und Franz sowie die anhaltende Sommertrockenheit bescherten dem Borkenkäfer in den letzten Monaten ideale Brutbedingungen. „Wir haben in diesem Jahr zwar nur zwei Käfergenerationen beobachtet, aber es sind insgesamt so…

Weiter lesen

Borkenkäferbefall macht Holzernte im Frankenberger Stadtwald nötig

Frankenberg(pm). Die langanhaltende Trockenheit im vergangenen Jahr und der dadurch begünstigte Borkenkäferbefall machen erneut eine großflächige Holzernte im Frankenberger Stadtwald nötig. Betroffen sind aktuell überwiegend Fichten in Flurstücken bei Haine sowie nördlich von Schreufa. In beiden Fällen geht es darum, vor allem die Schäden im Wald zu minimieren und eine weitere Ausbreitung des Borkenkäferbefalls zu verhindern. „Durch den vollständigen Befall der Bäume an diesen beiden Orten werden größere Freiflächen entstehen, die das Landschaftsbild vor Ort verändern “, erklärt Fabian Krämer von HessenForst. Die ursprünglich für 2019 geplante Holzmenge wurde bereits…

Weiter lesen

Spaziergang durch Wald und Feld

Bad Arolsen(pm). Die FDP-Landtagsabgeordnete Wiebke Knell aus Neukirchen (Schwalm-Eder-Kreis) war kürzlich auf Einladung der „Familienbetriebe Land und Forst Hessen e.V.“ zu Besuch in Bad Arolsen, um sich dort bei einem politischen Feld- und Waldspaziergang aus erster Hand über die aktuelle Situation in Wald und Feld zu informieren. Carl Anton Prinz zu Waldeck und Pyrmont führte als Gastgeber die Exkursionsrunde, bestehend aus der Abgeordneten und dem Vorstand der Familienbetriebe Land und Forst, an markante Stellen des Waldes. „Ich habe den Betrieb vor 3 Jahren übernommen und die Folgen des letzten Trockensommers…

Weiter lesen

Wälder leiden unter Jahrhundertsommer

HessenForst: Im Wald wird 2019 viel Betrieb sein – und er wird sich verändern Kassel(pm). Der Klimawandel ist da – das hat der Dürresommer 2018 noch einmal verdeutlicht. Neben Sturm „Friederike“ im Januar setzten Dürre und Hitze den Bäumen zu. Auch die Massenvermehrung des Borkenkäfers hat bereits in 2018 enorme Schäden am Wald verursacht – weitere Folgeschäden sind in 2019 sowie den Folgejahren zu erwarten. Die Auswirkungen werden für alle, die im Wald unterwegs sind, sichtbar sein und spürbar bleiben. Michael Gerst, Leiter des Landesbetriebs HessenForst, macht deutlich, was im…

Weiter lesen