5.000 Hektar Blühflächen in Hessen angelegt

Bild von Capri23auto auf Pixabay 5.000 Hektar Blühflächen in Hessen angelegt

Wiesbaden(pm). “Ich freue mich, dass in Hessens Landwirtschaft in diesem Jahr insgesamt 5.000 Hektar Blühflächen für mehr Nahrung für Bienen und Insekten sorgen und die Artenvielfalt fördern. Das sind 500 Hektar mehr als 2019 und ein Erfolg unserer Kampagne ,Bienenfreundliches Hessen’”, sagte Umwelt- und Landwirtschaftsministerin Priska Hinz zum Weltbienentag am 20. Mai. 5.000 Hektar entsprechen rund 7.000 Fußballfeldern. 3.400 Hektar Blühflächen werden im Rahmen des Agrarumweltmaßnahmenprogramms HALM mit insgesamt 2,25 Millionen Euro gefördert. Es handelt sich dabei um ein- und mehrjährige Flächen. 1.695 Landwirtinnen und Landwirte beteiligten sich 2020 an…

Read More

Betriebshof sorgt für blühende Gärten in Frankenberg

Für ein blühendes Frankenberg: Blühflächen wie hier 2019 im Teichgelände bieten reichlich Nahrung für Insekten. Foto: Florian Held für die Stadt Frankenberg (Eder)Betriebshof sorgt für blühende Gärten in Frankenberg

Abgabe von Samenmischung ab 27. April Frankenberg(pm). Für ein bunt blühendes Frankenberg und reichlich Nahrung für Insekten sorgt die Stadt in Zusammenarbeit mit dem städtischen Betriebshof auch in diesem Jahr. Auf zahlreichen städtischen Flächen werden sogenannte Bienenweiden angelegt. Um zusätzlich möglichst viele weitere Blühflächen im Stadtgebiet zu schaffen, können Frankenbergerinnen und Frankenberger sich bei Interesse ab Montag, 27. April 2020, eine spezielle Mischung von Blumensamen für den eigenen Garten oder Balkon abholen. Die Ausgabe in haushaltsüblichen Mengen erfolgt montags bis freitags zwischen 8 und 12 Uhr beim Betriebshof in der…

Read More

Mehr Lebensräume für Insekten und Kleinlebewesen schaffen

Blüuflächen: Lebensräume für Insekten und Kleinlebewesen. Foto Landkreis Waldeck-FrankenbergMehr Lebensräume für Insekten und Kleinlebewesen schaffen

Korbach(pm). Seit einigen Jahren ist der Trend festzustellen, Gärten von blühenden Naturräumen in betonierte Steinwüsten zu verwandeln. Wurde früher die Arbeit im eigenen Garten als Ausgleich zur beruflichen Tätigkeit und als Möglichkeit verstanden, in direkten Kontakt mit der Natur zu kommen, so verstehen heute immer mehr Menschen derartige Tätigkeiten als Belastung, die man möglichst vermeiden sollte – mit fatalen Folgen für die Natur. Landrat Dr. Reinhard Kubat ruft dazu auf, dem entgegenzuwirken. Gärten sind ideale Lebensräume etwa für Bienen, die ihrerseits auch wieder wichtig für die Funktion bestimmter Prozesse sind.…

Read More