Listen on Online Radio Box
Montag, 17 Juli 2017 14:14

Die Arbeitslosenquote von Ungelernten ist hoch

Geschrieben von 
Bewerte diesen Beitrag
(0 Bewertungen)
Die Arbeitslosenquote von Ungelernten ist hoch pixabay

Nur ein Berufsabschluss kann Beschäftigung langfristig sichern

Korbach(nh). Die Konjunktur brummt, die Arbeitslosenquote markiert Tiefstände! Also alles paletti? Nein, nicht für Ungelernte. Denn Menschen ohne Berufsabschluss können nicht nur große Schwierigkeiten haben, eine Beschäftigung zu finden. Ihr Risiko, arbeitslos zu werden und lange zu bleiben, ist ebenfalls sehr hoch. Im Agenturbezirk Korbach liegt die Arbeitslosenquote von Ungelernten 2016 bei 15,7 Prozent und damit etwa fünf Mal höher als von Personen mit betrieblicher oder schulischer Ausbildung (3,1 Prozent) und rund neun Mal höher als von Akademikern (1,7 Prozent). Während 14,2 Prozent in Waldeck-Frankenberg 3,0 bzw. 1,9 Prozent gegenüber stehen, sind es 17,1 Prozent in Schwalm-Eder gegenüber 3,2 bzw. 1,6 Prozent. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote des Agenturbezirks betrug übrigens im vergangenen Jahr 4,5 Prozent. Im Vergleich mit Hessen, dem Bundesgebiet, West- und Ostdeutschland schneidet der Agenturbezirk Korbach mit den oben erwähnten 15,7 Prozent bei der Arbeitslosenquoten von Ungelernten jedoch gut ab. In Hessen liegt der Durchschnitt bei 17,7 Prozent, bundesweit bei 20,0 Prozent und in Westdeutschland bei 18,4 Prozent. Weitaus deutlicher ist der Abstand zu den neuen Bundesländern, die eine Quote von 31,7 Prozent erreichten. „Eine gute Qualifikation bleibt das A und O für sichere Beschäftigung und berufliches Fortkommen – gerade vor dem Hintergrund einer zunehmenden Digitalisierung der Arbeitswelt“, betont Agenturchef Uwe Kemper und appelliert an Jugendliche, die großen Chancen des heimischen Ausbildungsmarktes zu nutzen. Aber auch für Erwachsene gelte, dass lebenslanges Lernen mittlerweile ein Muss ist.

Geändert am Montag, 17 Juli 2017 14:14

Schnell Navigation