„Da geht noch was!“: Halbzeit beim Stadtradeln

Kreis Paderborn (krpb). Die Radfahrerinnen und Radfahrer im Kreis Paderborn haben fleißig in die Pedale getreten: Platz 22 in NRW von insgesamt 354 Kommunen haben sie bisher bei dem bundesweiten Wettbewerb Stadtradeln erreicht. Landrat Christoph Rüther ist überzeugt: „Da geht noch was!“ Vom 5. bis 25. September läuft die Aktion im Kreis Paderborn. Gerade ist die Halbzeit erreicht: 504 Teams mit 4.594 aktiven Radelnden aus dem Paderborner Land haben sich für die Aktion registriert und tragen seitdem fleißig jeden Kilometer ein, den sie mit dem Rad zurücklegen – sei es der Weg zum Bäcker, zur Arbeit oder zu einer Verabredung mit Freunden. „Wer den Anfang verpasst hat, kann aber jetzt noch einsteigen“, ruft Rüther weiter zum Mitmachen bzw. Mitradeln auf. Unter www.stadtradeln.de/kreis-paderborn ist eine Registrierung bis zum letzten Tag der Aktion möglich: Alle, die im Kreis Paderborn wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim Stadtradeln mitmachen.

Werbung

Auch die Mitarbeitenden der Paderborner Kreisverwaltung sind dabei: Das Team hat schon 5.955 Kilometer zusammengeradelt und ist gespannt darauf, wie es im Wettbewerb mit den anderen Teams abschneidet. So viel Einsatz für den Klimaschutz und die Gesundheit werden zudem mit einem kleinen Dankeschön belohnt: Am Ende der Stadtradeln-Aktion werden drei Präsentkörbe mit leckeren, regionalen Produkten, zum Beispiel von lokalen Hofläden, unter allen Radelnden ausgelost.

Hintergrund:

STADTRADELN ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei zählt jeder Kilometer. So wird das Klima geschont und die Gesundheit gefördert. Aufgerufen sind alle, die im Kreis Paderborn wohnen, studieren, ihren Ausbildungsplatz im Kreis haben oder einem Verein angehören – egal, ob sie Gelegenheits-Radfahrer sind oder sich täglich in den Sattel schwingen. Die Anmeldung erfolgt teamweise. Ein Team besteht mindestens aus zwei Personen und kann sich aus Familienmitgliedern, Nachbarn, Schulklassen, Vereinen, Freunden oder Unternehmensbelegschaften zusammensetzen. Wer sich noch nicht für ein Team entschieden hat, kann auch einfach im offenen Team mitfahren. Die gefahrenen Kilometer können mittels einer App oder analog auf Papier festgehalten werden. Am Ende des Wettbewerbs wird im Vergleich der Kommunen errechnet, wieviel CO² durch den Tausch von Rad gegen Auto eingespart wurde. Auch der Kreis Paderborn beteiligt sich an der Aktion Stadtradeln des Netzwerkes „Klima-Bündnis“ und koordiniert in diesem Jahr das Projekt: Acht Kommunen, Altenbeken, Bad Wünnenberg, Borchen, Büren, Delbrück, Lichtenau, Paderborn und Salzkotten nehmen teil. Alle Infos: www.stadtradeln.de/kreis-paderborn .

Werbung

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.