Verkehrsbehinderungen durch Baustellen

Bad Arolsen(pm). L 3332 Ortsdurchfahrt Dörnholzhausen: Vollsperrung wegen Schadstellensanierung. Hessen Mobil saniert Teile der Fahrbahn der Ortsdurchfahrt von Dörnholzhausen. Hierzu muss der Abschnitt der Landesstraße L 3332 vom 13. bis voraussichtlich 15 September für den Verkehr voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über Dainrode und über Haubern. Die Umleitung ist ein beide Richtungen ausgewiesen. B 253 Ortsdurchfahrt Geismar: Baustellenampel für Schadstellensanierung Hessen Mobil bessert Teile der Fahrbahn der Bundesstraße B 253 in der Ortsdurchfahrt von Geismar aus. Hierzu muss die Fahrbahn der Bundesstraße am 14. September halbseitig gesperrt werden. Eine…

Weiter lesen

Infostand des VdK Kreisverband zur Bundestagswahl

Frankenberg(pm). Der VdK Kreisverband führte einen Infostand vor der Geschäftsstelle durch. Im Mittelpunkt stand dabei der Forderungskatalog des Sozialverbandes zur anstehenden Bundestagswahl In einer informativen Broschüre waren die sozialpolitischen Forderungen u. a. zur Rente, Pflege und zur sozialen Gerechtigkeit anschaulich dargestellt. In den vielen Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürger informierten die anwesenden Kreisvorstandsmitglieder auch über die Arbeit des VdK.

Weiter lesen

Kino und Popcorn unter freiem Himmel in Frankenberg

Frankenberg(pm). Die Stadt Frankenberg (Eder) veranstaltet in Zusammenarbeit mit den Bähr Filmtheaterbetrieben sowie dem Film- und Kinobüro Hessen e.V. auch in diesem Jahr wieder ein Open-Air-Kino auf dem Burgberg. Nach dem Erfolg im letzten Jahr sind dieses Jahr insgesamt vier Vorstellungen geplant. Am Freitag, 10. September, wird um 20 Uhr die Komödie „Catweazle“ mit Otto Waalkes in der Hauptrolle gezeigt. Am Samstag, 11. September, läuft die Krimikomödie „Kaiserschmarrndrama“, am 12. September das Roadmovie-Drama „Nomadland“. Am Montag, 13.9. findet eine Benefizvorstellung statt. Gezeigt wird der Film „Master Cheng in Pohjanjoki“. Der…

Weiter lesen

Nach Hochwasserkatastrophe: Müll aus dem Ahrtal und NRW wird in Heringen verbrannt

Heringen(pm). Im Zuge der Aufräumarbeiten nach der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen fallen in den betroffenenGebieten Unmengen an Müll an. Das Regierungspräsidium (RP) Kassel hat nach Antragstellung eine Ausnahmezulassung erteilt, damit ein Teil der Abfälle in NordOstHessen verbrannt werden kann. Das Dezernat Abfallwirtschaft des RP Kassel – Standort Bad Hersfeld – hat der EEW Energy from Waste Heringen GmbH bis Jahresende die befristete Erlaubnis erteilt, ihre Verbrennungskapazität in Heringen um 15.000 Tonnen zu erhöhen. So soll ein Teil des seit Juli in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen angefallenen vorsortierten Sperrmülls aus den…

Weiter lesen