Flohmarkt mit Kabarett und eine erfolgreiche Spendensammlung

Anraff(von Peter Fritschi). Ein kleines Dorf sorgt mal wieder für Schlagzeilen. Die Anraffer sind eine verschworene Gemeinschaft und ihr Bürgerengagement kann als vorbildlich bezeichnet werden. Es braucht nur eine Initialzündung und schon sind alle auf den Beinen und helfen mit. Das Hochwasserinferno, dass Teile Deutschlands heimsuchte, hat die Anraffer nicht unberührt gelassen. Hilfe war angesagt. Anraff blieb in den letzten Jahren von ähnlichen Katastrophen verschont, und die Bewohner sind mit Ihrer Hilfsbereitschaft vollen Dankes. Am vergangenen Sonntag pünktlich um 10:00 Uhr, öffnete, wie im vergangenen Jahr, der Anraffer Haus und Hof – Flohmarkt seine Pforten und die Anwohner öffneten ihre Schatztruhen.

Werbung


Die freiwillige Feuerwehr Anraff spendet für die Flutopfer
Bei den zahlreich erschienenen Besuchern aus Nah und Fern muss es sich wohl herumgesprochen haben, dass die freiwillige Feuerwehr vom Erlös Ihres Wurststandes eine Spende für die Flutopfer bereitstellen wird. Auch Bernd Völker vom Holy Moly, der die Kinder mit Popcorn versorgte, wird den Erlös zu Gunsten der Flutopfer spenden. Schon allein diese Tatsache war für viele Motivation genug um den Flohmarkt zu besuchen. Herr Spangenberg von der freiwilligen Feuerwehr äußerte sich wie folgt: „Bernd Völker hat uns angesprochen und wir waren uns sofort einig und wollten als Feuerwehr unseren Beitrag leisten und auch ein Stück weit Vorbild sein für andere kleine Vereine. Alle von uns bereit gestellten 300 Würste wurden an diesem Tag verkauft.“
Die Besucher aus Anraff und dem Umland standen auch schon kurz nach der Eröffnung Schlange vor den Verkaufsständen. In Anraff gab es gegen 11:00 Uhr keine Parkplätze mehr, auch die Nebenstraßen waren mit Fahrzeugen zugeparkt. Bernd Völker, einer der Initiatoren sagte auf Anfrage:“ Das begrenzte Parkplatzangebot lässt darauf schließen, dass eine Menge Leute da waren“.

Werbung

„Einige 100 werden es wohl gewesen sein.“ Die Besucher kamen hauptsächlich aus dem Edertal, Bad Wildungen, Fritzlar und der angrenzenden Region. Vereinzelt sind auch Besucher aus Arolsen, Kassel, Marburg und Frankfurt anwesend gewesen. Die Reaktion der gastgebenden Verkäufer war durchweg positiv. Aus Sicht der Käufer ein voller Erfolg mit einer kleinen Einschränkung.- mit dem guten Wetter des letzten Flohmarkts war man verwöhnt. Dieses Jahr war die Wetterlage eine andere. Sonnenschein und Regen wechselte sich in schöner Regelmäßigkeit ab. Die kurzen Regengüsse zwangen die Besucher zum Unterstellen und die Verkäufer zur Abdeckung ihrer wertvollen Schätze mit vorsorglich bereitgelegten Planen. Dennoch, manch Einer konnte trotz instabiler Wetterlage ein Schnäppchen machen. Angeboten wurde wie schon im vergangenen Jahr, Antikes, Nützliches und weniger Nützliches und Brauchbares. Viel Kinderbücher und Spielzeug war dieses Jahr dabei. Auch wertvolles wie der Stand mit Porzellan Figuren und Porzellan Uhren war zu sehen. Die Stipendiatin der Hessischen Kulturstiftung Iris Schulz stellte Ihre wundervolle künstlerisch einzigartige Uhrenkollektion, alles Unikate, zum Verkauf bereit.

Werbung


Ein weiteres Highlight war der kabarettistische Beitrag von der, über die Landesgrenze weg bekannten Schauspielerin, Romy Hildebrandt.
Pünktlich um 14:00 Uhr zeitgleich mit der Beendigung dem ersten Regenintermezzo zeigte sich die Sonne und die Kabarettistin Romy Hildebrand aus Anraff betrat unter dem Schleppdach des Feuerwehrhauses die Bühne. Romy Hildebrandt führte in einer Kurzfassung in Ihr neues Programm, der dritten Folge der schon berühmt gewordenen „Damenwahl“ ein. Das Stück mit dem Romy wieder auf Tournee geht heißt „Damenwahl drei – grüner geht’s nicht“.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.