Rückkehr ins Arbeitsleben – “Fita” leistet Hilfestellung für ältere Arbeitnehmer

Korbach(pm). Wer schon längere Zeit arbeitslos ist und nicht mehr zu den Jüngsten zählt, kennt das Problem: Je länger die Arbeitslosigkeit dauert, desto schwieriger wird es, in den Job zurückzukehren. Eine rasant voranschreitende Digitalisierung, Änderungen der Arbeitsabläufe oder Umstrukturierungen in den Betrieben lassen es fast unmöglich erscheinen, dem
Arbeitsmarkt nach längerer Abwesenheit wieder mit ganzer Arbeitskraft zur Verfügung zu stehen. Bei diesem Dilemma schafft das Programm „Fit for taking up jobs – Fita“ der DELTA Waldeck-Frankenberg GmbH Abhilfe, das gemeinsam mit dem Landkreis Waldeck-Frankenberg und dem Jobcenter Waldeck-Frankenberg unter Nutzung von Mitteln des hessischen Aktionsprogramms „Regionale Arbeitsmarktpolitik: Ausbildungs- und Qualifizierungsbudget“ durchgeführt wird.

Werbung

Die Gesamtkosten in Höhe von 45.500 Euro werden zu zwei Dritteln durch den Landkreis und zu einem Drittel durch das Jobcenter getragen. „Ältere nehmen ihre Arbeit wieder auf“, so lautet die Zielsetzung von Fita, erläutert Erster Kreisbeigeordneter und Sozialdezernent Karl-Friedrich Frese. „Die Maßnahme ist für über 50-jährige Personen gedacht, die SGB II-Leistungen beziehen.“ Bei der Teilnahme an Fita bekommt jeder Mitwirkender als Besonderheit leihweise ein Tablet zur Verfügung gestellt. So lassen sich digitale Kompetenzen, die von Arbeitgebern auch in kleineren Betrieben verstärkt nachgefragt werden und insbesondere bei älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern leider oftmals fehlen, in praktischer Arbeit direkt am eigenen Gerät leichter vermitteln.

Werbung

Vom 28. Juni 2021 bis zum 11. Januar 2022 werden jeweils bis zu zehn Teilnehmern in Bad Wildungen und in Frankenberg bei Gruppentagen, im virtuellen Unterricht und durch Einzelcoaching geschult. Bei der Auswahl der Kursteilnehmer hat sich Sachbearbeiter Edgar Kellermann vom Jobcenter seine Kenntnis der persönlichen Lebenssituation seiner Schützlinge zu Nutze gemacht, aber auch den Willen zum Mitmachen mit einbezogen. Fällt ein Kursteilnehmer aus persönlichen Gründen aus oder muss den Kurs abbrechen, können weitere Interessierte von einer Vormerkliste nachrücken, so lange die Maßnahme noch nicht zu weit fortgeschritten ist. Neben der Vermittlung von Wissen, das einen Einstieg in die Arbeitswelt erleichtert, soll auch die Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung durch Fita erreicht werden, so DELTA-Geschäftsführer Volker Heß. Im Vordergrund stehe das Erlangen digitaler Kompetenzen am Tablet – wie Handhabung bzw. Bedienung, Nutzung digitaler Medien und des Internets, aber auch die Aufklärung über Gefahren der digitalen Welt.

Werbung

Darüber hinaus setzen sich die Teilnehmenden mit ihrer beruflichen Situation auseinander und planen gemeinsam mit ihren Lehrkräften, den Mitarbeitenden der DELTA Waldeck-Frankenberg GmbH, ihre Wiedereingliederung in das Erwerbsleben. Heß betont: „Wir konzentrieren uns auf die Stärken der Kursteilnehmenden, beziehen ihre persönlichen Erfahrungen mit ein und können so eine optimale Strategie für ihren neuen Berufsweg entwickeln.“ Wer gerade als nicht mehr ganz so junger Mensch in die Arbeitslosigkeit gerate, sehe sich plötzlich mit einem völlig veränderten Tagesablauf konfrontiert, erläutern für das Jobcenter Jürgen Klinkert, Teamleiter Vermittlung in Bad Wildungen und Frankenberg, und Julia Rusch, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt. Gespräche mit Betroffenen hätten zum Beispiel gezeigt, dass der Fernsehkonsum erheblich ansteige, insbesondere von wöchentlich oder sogar täglich ausgestrahlten Serien, bis hin zur fixierten Identifikation mit einer Person aus der Lieblingsserie. Dies kommt einer Sucht gleich, die tatsächlich eine Arbeitsaufnahme verhindert – das Schauen der Serie wird als wichtiger empfunden als der „Broterwerb“.

Werbung

Daher bringt das Konzept, neben der digitalen Kompetenz auch die persönliche Lebenskompetenz zu fördern, die Fita-Teilnehmerinnen und –Teilnehmer auf einen guten Weg hin zur erfolgreichen Wiederaufnahme der Arbeit. Verträge, Versicherungen, Bescheide und Konsumverhalten sind ebenso Teil des Kurses wie das Kennenlernen von Beratungs- und Hilfsangeboten oder die Verbesserung von beruflicher Flexibilität und Mobilität. Fita soll dabei helfen, Bewerbungsunterlagen zu optimieren, richtig mit der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit umzugehen, das Selbstmanagement zu verbessern und stille Reserven zu nutzen, die man selbst häufig gar nicht an sich bemerkt.

Werbung

Schließlich steht auch noch eine Betriebserprobung auf dem Programm, bei der gezeigt wird, welche aktuellen Anforderungen es in der Arbeitswelt gibt und was erforderlich ist, um sich daran anzupassen, die berufliche Ausrichtung neu zu justieren. Ängste nehmen, Selbstvertrauen schaffen, die soziale Isolation auflösen… das wollen DELTA Waldeck-Frankenberg GmbH, der Landkreis Waldeck-Frankenberg und das Jobcenter Waldeck-Frankenberg bei den bis zu 20 Teilnehmenden bis Anfang 2022 erreichen.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.