Impfnachrücker-Plattform geht wieder an den Start

Neue Anmeldungen ab 14. Juni möglich
Waldeck-Frankenberg(pm). Nach einer kurzen Pause geht die Impfnachrücker-Plattform des Landkreises am 14. Juni wieder ans Netz: Ab Montag kann sich jeder – unabhängig von Alter, Beruf oder Vorerkrankung – online für einen spontanen Nachrücker-Termin anmelden und hat die Chance, per Zufallsprinzip ein kurzfristiges Impfangebot zu bekommen, wenn an einem Tag im Impfzentrum
des Landkreises Dosen übrig sein sollten. Es gibt dabei keine Priorisierung mehr.

Werbung

Keine Impfdosis verfällt
Über die Nachrücker-Plattform des Landkreises wird Impfwilligen unabhängig von jeglicher Priorisierung nur dann ein spontanes Terminangebot per SMS gemacht, wenn Impfdosen übrig sind. Die Plattform wurde aufgebaut, damit keine Impfdosis verfällt, wenn jemand nicht zum Termin erschienen ist oder auch spontan Termine angesagt wurden. Impfwillige können sich über ein Online-Formular auf der Webseite des Landkreises unter www.landkreis-waldeck-frankenberg.de/impfnachruecker registrieren. „Wir können zwar nicht garantieren, dass diejenigen, die sich darüber anmelden, auch definitiv kontaktiert werden und ein Angebot bekommen“, so Landrat Dr. Reinhard Kubat. „Aber wir sorgen so bereits seit einigen Wochen tagtäglich dafür, dass keine einzelne Impfdosis im Impfzentrum verfällt.“
Benachrichtigung per SMS aufs Handy
„Wenn an einem Tag Impfdosen übrig sind, muss die Impfung sehr zeitnah stattfinden“, erläutert der Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernent Karl-Friedrich Frese weiter. „Wer sich also vorab online in die Nachrücker-Liste einträgt, muss sowohl schnell auf dem Handy erreichbar sein, um den möglichen Impftermin zuzusagen.“ Er müsse weiterhin innerhalb kürzester Zeit im Impfzentrum in Korbach erscheinen können. Daher gibt es die Benachrichtigungen nur per SMS aufs Handy.
Wer sich auf der Webseite des Landkreises auf der Nachrücker-Plattform angemeldet hat und künftig eine solche Benachrichtigung mit einem möglichen Impftermin aufs Handy erhält, muss auf diese SMS mit “JA” (in Großbuchstaben und ohne Satzzeichen) antworten.
Der Termin ist nur dann gültig, wenn der Impfwillige danach nochmals abschließend eine zweite SMS als Terminbestätigung bekommen hat. „Über die digitale Nachrücker-Plattform werden mehr Interessenten benachrichtigt, als Rest-Dosen vorhanden sind“, erläutert Kreisbrandinspektor und der Leiter des Impfzentrums Gerhard Biederbick das Vorgehen.

Werbung

„Wer
das kurzfristige Angebot zur Impfung zuerst zusagt, bekommt den Termin auch final bestätigt.“ So könne man sichergehen, dass die übrig gebliebenen Dosen in jedem Fall rechtzeitig verimpft würden. Zu beachten ist zudem, dass man sich auf der Nachrücker-Plattform nur registrieren kann, wenn man seine Erstimpfung noch nicht erhalten hat.
Löschen von der Nachrücker-Plattform
In dem Zusammenhang wird nochmals darum gebeten, sich zudem von der Impfnachrücker-Plattform zu löschen, wenn man bereits eine Impfung im Impfzentrum oder bei einem Haus-oder Betriebsarzt erhalten hat. Hiervon kann man sich abmelden, in dem man – sobald man ein spontanes Impfangebot per SMS bekommt – auf diese Nachricht ebenfalls per SMS mit dem Wort LÖSCHEN (in Großbuchstaben und ohne Satzzeichen) antwortet. Man wird dann automatisch aus dem System gelöscht.

Werbung

Hauptanmeldeweg über Terminvergabeportal des Landes
Weiterhin stellt Biederbick klar: „Der Hauptanmeldeweg für die Schutzimpfung ist und bleibt das Terminvergabeportal des Landes Hessen.“ Die Nachrücker-Plattform des Landkreises bietet lediglich die Chance, gegebenenfalls früher eine Impfung zu bekommen. „In der Regel versuchen wir den Impfstoff zeitlich so aufzubereiten, dass am Ende eines Tages möglichst keine Dosen übrig sind“, so Biederbick weiter. „Sollte dies dennoch der Fall sein, ist die neue digitale Plattform eine gute Möglichkeit, die Dosen schnell an Impfwillige zu verabreichen.“ Wenn man über das Nachrücker-Portal des Landkreises Waldeck-Frankenberg eine Impfung
erhalten hat und sich auch gleichzeitig beim Land Hessen für eine Impfung angemeldet hat, muss man sich zudem – entweder online unter www.impfterminservice.de oder www.impfterminservice.hessen.de oder unter Tel. 116 117 oder Tel. 0611 – 505 92 888 – beim Land Hessen wieder für seine Impfung abmelden, damit der Termin zügig anderweitig vergeben werden kann.

Werbung

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.