Poker, Roulette und Co. – die beliebtesten Casino-Spiele

Hamburg(pm). Viele kennen sie vom Namen, doch haben keine Ahnung, wie sie eigentlich gespielt werden. Poker, Roulette und viele weitere Spiele haben ihren Ursprung in den Casinos. Dennoch haben sie sich durch diverse Medien längst darüber hinaus einen Namen gemacht und sind nicht mehr ausschließlich in den Casinos anzutreffen, sondern fungieren als Metaphern in der Sprache. Wir schauen uns einmal an, wie die Spiele funktionieren und welchen Beitrag James Bond eigentlich zu ihrem Stellenwert beigetragen hat.

Der Klassiker: Poker

Das wohl bekannteste Spiel, das uns Casinos gebracht haben ist, Poker. Die bekannteste Variante ist sicherlich das Texas Hold’em. Spätestens seit es von James Bond in Casino Royale kultiviert wurde, ist Poker ein Teil der Filmgeschichte. Das Ziel bei diesem Spiel ist es, ein möglichst gutes Blatt zu bekommen. Gepaart mit dem richtigen Einsatz und dem nötigen Geschick, ergeben sich hohe Gewinnmöglichkeiten für den Spieler. Der dafür verwendete Begriff des Bluffens wird längst nicht mehr nur im Poker gebraucht. Da es dem Spieler beim Poker möglich ist, auch ein schlechtes Blatt zu erkennen, beziehungsweise auszusortieren, kann man nur begrenzt von einem Glücksspiel sprechen . Dies lässt sich auch an der Tatsache erkennen, dass Profis immer wieder als Gewinner den Tisch verlassen, während Amateure nicht das richtige Maß aus Bluffen und Zocken finden.

Die größte Einnahmequelle: Slots

Im Vergleich zum edlen Spiel eines britischen Gentlemans eher unspektakulär erscheint ein anderer Zweig der Casinos. Die Maschinen, die man von den Fluren der Casinos kennt, werden allgemein als Slots bezeichnet. Eine Vielzahl an Angeboten gewährleistet in der Royale Vegas Online Spielhalle, dass jeder Spieler auf seine Kosten kommt. Ziel der Spiele ist es meist, möglichst viele Symbole in einer Reihe zu bekommen. Auslöser dafür ist ein Mechanismus an dem Slot, durch den der Spieler den Slot zum Stehen bringt. Tatsächlich macht diese Art des Spiels den größten Teil der Gewinne in Casinos aus. Gründe dafür sind die simple Handhabung der Automaten und der einfache Zugang. Darüber hinaus sorgen integrierte Bonusrunden stets für eine gute Chance auf Gewinne.

Rot oder schwarz: Roulette

Ein Spiel, das ebenfalls nicht nur durch Casinos seinen Weg in die Öffentlichkeit gefunden hat, ist Roulette. Dabei gelang dem Spiel sogar der Eingang in den allgemeinen Sprachgebrauch. Wenn wir heute von einer Handlung sprechen, die ein hohes Maß an Glück erfordert, wird schnell der Vergleich mit dem beliebten Casino Spiel bemüht. In der Tat hat der Erfolg bei diesem Spiel sehr viel mit einem glücklichen Händchen zu tun. Es gibt mehrere Möglichkeiten, seinen Einsatz beim Roulette zu tätigen. Am gewagtesten ist es, auf eine einzelne Zahl zu setzen. Dies ergibt im Erfolgsfall zwar hohe Gewinne, ist aber aufgrund der geringen Wahrscheinlichkeit als Strategie eher nicht sinnvoll. Bekannter ist da schon die Strategie auf eine Farbe zu setzen. In diesem Fall beträgt die Gewinnchance annähernd 50 Prozent. Dieser Umstand hat ebenfalls zur Bekanntheit des Spiels beigetragen, da auf diese Weise die Ausgeglichenheit sehr gut zum Ausdruck kommt. Letztlich ist es also ganz egal, wie man zum Glücksspiel steht – so ganz entziehen kann man sich ihm aufgrund seiner vielfältigen Verwendung im Sprachgebrauch nie.

Werbung

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.