Synagoge Vöhl erhält Landesmittel für Kunstausstellung

Wiesbaden/Vöhl(pm). Der Förderkreis der Synagoge Vöhl erhält eine Landesförderung in Höhe von 4.800 Euro. Karl-Heinz Stadtler, Vorsitzender des Förderkreises, und der Landtagsabgeordnete Jürgen Frömmrich (GRÜNE) freuen sich über die Mittel aus dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Beide hatten sich beim Ministerium von Wissenschaftsministerin Angela Dorn für eine Förderung eingesetzt. Die Mittel sind für Ausstellungführer vorgesehen, eine Broschüre, die im Rahmen der Kunstausstellung „Erinnern-Wachen –Erleben“ erstellt und in der Region verteilt oder den Besuchern der Ausstellung kostenlos ausgehändigt wird. In der Broschüre werden die Künstler und Kunstwerke der Ausstellung vorgestellt und die Besucher durch die Ausstellung geführt.

Werbung


„Die Kunstausstellung ist ein Highlight im Veranstaltungskalender der Synagoge Vöhl, die vom 15. August bis zum 31. Oktober im Hof der alten Synagoge stattfindet und bei der 32 Künstler 35 Kunstwerke vorstellen. Wir wollen als Förderkreis mit der Ausstellung die bildenden Künstler unterstützen, die sehr unter den Folgen der Pandemie leiden. Sechs der Kunstwerke sollen dauerhaft neben der Synagoge platziert werden. Mit der Terminwahl von den Sommerferien bis über die Herbstferien hinaus will der Förderkreis auch die durch Corona stark gebeutelten gastronomischen und Beherbergungsbetriebe in Vöhl und Umgebung unterstützen. Es ist erfreulich, dass das Wissenschaftsministerium uns bei diesen Zielen unterstützt“, so Karl-Heinz Stadtler.

Werbung


Jürgen Frömmrich betont die Bedeutung des Förderkreises für das kulturelle Leben in Waldeck-Frankenberg: „Der Verein trägt seit Jahrzehnten dazu bei, dass es eine aktive Erinnerungskultur an das jüdische Leben in Waldeck-Frankenberg gibt. Neben der Bildungsarbeit bereichert der Förderkreis das kulturelle Leben in Vöhl mit zahlreichen kulturellen Veranstaltungen. Es wichtig, dass dieses Engagement honoriert wird.“

Werbung

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.