Sonnenaufgangs- und Klappstuhlkonzerte: Kultursommer für alle Fälle

Die Kunst der Improvisation
Kassel(pm). Die Kunst der Improvisation ist nicht nur eine Disziplin der Kompositionslehre sondern auch eine des Kulturmanagements. Besonders gefragt in diesen Zeiten: Die hochvirtuose Improvisation gepaart mit kühlem Kopf und unerschütterlichem Optimismus.
Wir spielen wieder
Der Kultursommer Nordhessen stellt sich dieser Herausforderung und kündigt für diesen Sommer 80 Veranstaltungen an mehr als 50 Spielorten an: Alle Veranstaltungen finden Open Air und als Klappstuhlkonzerte statt. Die Konzerte, Theateraufführungen und Lesungen dauern nicht länger als 60 Minuten und werden bei hoher Nachfrage zweimal hintereinander aufgeführt.
„Wir gehen zurzeit davon aus, dass öffentliche Veranstaltungen durch Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bis Ende Juni untersagt bleiben. Deswegen verlegen wir die ursprünglich für den Mai und den Juni geplanten Veranstaltungen in die Zeit zwischen Anfang Juli und Anfang Oktober“ informiert die Intendantin Maren Matthes.

Werbung


Die Not zur Tugend machen
Die Suche nach stimmungsvollen und geeigneten Open Air Spielstätten bringt auch neue Konzertreihen hervor. Zusätzlich zur seit Jahren etablierten Reihe „Waldkonzerte“, in der Klassisches unter dem Laubdach mitten im Forst geboten wird, entsteht die neue Reihe „Am Fluss“. Mit fünf literarisch-musikalischen Szenerien zwischen Nixen und schönen Müllerinnen lockt der Kultursommer an die Ufer von Werra, Weser, Fulda, Diemel und Eder. Und für die Frühaufsteher finden morgens um fünf Uhr Sonnenaufgangskonzerte auf dem Dörnberg und dem Homberger Burgberg statt. Auf dem Programm stehen Kammermusik, Literatur, Jazz und Folk sowie spannende Produktionen für Kinder und Familien. Eingeladen zur aktuellen Saison sind das Juilliard String Quartet, Thomas Thieme, Max Mutzke, Tine Thing Helseth, Gil Ofarim, ONAIR, Sarah Willis, Mariinsky Quintett, Maybebop, Theater ANU, Annett Renneberg, Michaela May, die Zucchini Sistaz, Enkhjargal Dandarvaanchig und viele mehr.

Werbung


Das Eröffnungsfest „Aufgespielt“ im Park von Schloss Wilhelmsthal bei Kassel wurde aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens auf den 18. Juli gelegt. Am ersten Augustwochenende treffen in „Fritzlar vor dem Dom“ Oper, Schlagzeug und A-Cappella aufeinander und das Figurentheaterfestival „Blickfang“ – ursprünglich für das Fronleichnamswochenende geplant – wird auf den 2.-5. September nach Borken in das Bergbaumuseum, Themenpark Kohle & Energie verschoben. Das komplette Programm finden Sie unter www.kultursommer-nordhessen.de Die neuen Termine und Konzepte sind zum Teil noch in Arbeit. Ein gedrucktes Programmheft wird in dieser Saison nicht erscheinen.

Werbung
Werbung

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.