Neue Ausstellung auf der Brunnenallee

Bad Wildungen(pm). Eine interessante Fotoausstellung schafft neue Eindrücke auf der “Brunnenallee” und motiviert, weitere Bad Wildunger Stadtquartiere aufzusuchen. In den vergangenen Monaten animierten über dreißig Gedichte von örtlichen Bürgerinnen und Bürgern, mal in der Allee innezuhalten. Nun sind beeindruckende Fotos von in Bad Wildungen stehenden Kunstwerken zu bestaunen.Die Idee, mit einer Fotoausstellung auf die vielen im Stadtgebiet verteilten Kunstwerke hinzuweisen, ist im Rahmen des Bad Wildunger Beteiligungsprojekts “BürgerHaushalt” entstanden. Birgit Kessler-Vogel reichte diese Idee ein und regte an, auf die Fotos aus der vor einigen Jahren entstandenen Broschüre “Bad Wildungen – Kunst im öffentlichen Raum” mit Fotos von Inge Berthold und Erläuterungen der Kunstwerke von Gerhard Kessler zurückzugreifen.

Werbung
Werbung

Die Stadtverordneten stimmten im Dezember 2020 der Umsetzung des Projekts zu, Inge Berthold stellte ihre Fotos der Kunstwerke zur Verfügung und Silvia Brauer vom Stadtbauamt erstellte das Layout für die dreißig Plakate. Nun sind entlang der gesamten Allee Fotos von Kunstwerken zu sehen, die zwischen dem Bahnhof im Osten der Stadt und dem westlich gelegenen Kurbereich Reinhardhausen stehen. Auf zwei Erläuterungstafeln sind in Stadtplänen die Standorte der Kunstwerke gekennzeichnet. Im Bereich des Nymphenbrunnens steht zudem eine Infobox mit Flyern. Mittels des auf den Flyern abgedruckten Stadtplans sind die Standorte der Kunstwerke leicht zu finden. Wer alle Objekte aufsucht, erlebt den Bahnhof, die Altstadt, die “Brunnenallee”, die weitläufigen Kurparke mit der Kurparkverbindung sowie die “Dr.-Born-Straße”.

Werbung

Alle Beteiligten sind sich einig, dass dieses Projekt sehr gut in die noch von der Pandemie reglementierte Zeit passt. Denn sowohl die Besichtigung der Ausstellung als auch das Aufsuchen der Original-Kunstwerke ist mit Bewegung an der frischen Luft verbunden. Bürgermeister Ralf Gutheil und Kulturamtsleiter Bernhard Weller bedankten sich bei allen aktiv an dem Projekt Beteiligten.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.