Demokratiegespräch Nordhessen fragt am: Was ist dran am Einzeltäternarrativ?

Nordhessen(pm). Die Demokratiegespräche Nordhessen haben sich mittlerweile als feste digitale Vortragsreihe bzw. als ein wichtiges Diskussionsforum etabliert. Sie beleuchten die lokalen Strukturen und Zusammenhänge aus den für demokratische Fragestellungen relevanten Themenbereichen. Organisiert werden sie gemeinschaftlich von den vier nordhessischen
Fachstellen zur Demokratieförderung und Extremismusprävention aus den Landkreisen Kassel, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg und Werra-Meissner. In der aktuellen Ausgabe des digitalen Formats geht es am Donnerstag, 6. Mai 2021, ab 18.30 Uhr um „Rechtsextreme Strukturen in Nordhessen – Was ist dran am Einzeltäternarrativ?“.

Werbung


In der öffentlichen Debatte wird immer wieder die Frage gestellt: Bestand die rechtsextreme Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) nur aus Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe? Oder waren an den Morden an Migrantinnen und Migranten auch andere Personen beteiligt? Und was ist mit dem Mörder von Walter Lübcke, ist er auch ein Einzeltäter? Um den Fragen besser nachgehen zu können, wirft das aktuelle Demokratiegespräch einen Blick auf die Binnenstrukturen der rechtsextremistischen Szene. Als Referentin konnte die Politologin und Soziologin Kirsten Neumann vom Mobilen Beratungsteam
des Demokratiezentrums Hessen gewonnen werden. Sie beleuchtet die regionale und überregionale Organisation und Vernetzung rechtsextremer Personen. Aber auch aktuelle Ereignisse stehen auf der Tagesordnung, wie etwa die Bombendrohung an der
Walter-Lübcke-Schule
, die sich gegen das Engagement der Schulgemeinschaft für Vielfalt und Demokratie richtete. Die Veranstaltung hebt dabei auch die Perspektive von Betroffenen von rechter Gewalt hervor. Abschließend wird die Frage diskutiert, welche zivilgesellschaftlichen Handlungsmöglichkeiten es gibt.

Werbung


Die kostenlose Online-Veranstaltung beginnt am Donnerstag, 6. Mai 2021, um 18.30 Uhr und wird über die Plattform Zoom ausgetragen. Eine Anmeldung ist erforderlich, sie kann bis zum 5. Mai 2021 erfolgen bei der Fachstelle zur Demokratieförderung und Extremismusprävention des Landkreises Kassel, Tel. 0561 10031059, E-Mail eva-gertz@landkreiskassel.de. Außerdem steht die letzte Veranstaltung der Reihe „Demokratiegespräche in Nordhessen“ auch als Podcast zum Nachhören bereit, unter Suchfunktion „Dext Fachstellen“ in der jeweiligen App. Anmeldung online: https://lets-meet.org/reg/fb9ec2de4cb8ce5632

Werbung

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.