Ein Drittel der Über-80-Jährigen in Hessen noch ohne Impfung

SPD: Politischer Bankrott von Schwarzgrün
Wiesbaden(pm). Die schwarzgrüne Landesregierung verweigert derzeit Angaben zum Fortschritt bei den Corona-Impfungen für die Menschen über 80 – wohl, um nicht erneut ein eklatantes Scheitern eingestehen zu müssen: Nach Recherchen des Hessischen Rundfunks (hr) hat bis zum heutigen Tag rund ein Drittel der Über-80-Jährigen in Hessen nicht einmal die erste Impfdosis gegen das Corona-Virus erhalten.

Werbung

Die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Dr. Daniela Sommer, nannte das Ergebnis der hr-Recherche „eine weitere Blamage“ für die schwarzgrüne Landesregierung: „Die können es einfach nicht“, stellte Sommer am Donnerstag fest und sagte: „Das Ziel der Impfkampagne war ausdrücklich, die Ältesten zuerst zu impfen, weil sie das größte Risiko tragen, bei einer Corona-Infektion einen schweren oder gar tödlichen Krankheitsverlauf zu erleiden. In Hessen leben rund 400.000 Menschen über 80. Dass davon drei Monate nach dem Impfstart 140.000 überhaupt noch nicht geimpft wurden und mindestens 15.000 noch nicht einmal einen Impftermin zugesagt bekommen haben, zeugt von einem potenziell gesundheitsgefährdenden Organisationsversagen. Verantwortlich dafür sind zu allererst Gesundheitsminister Kai Klose von den Grünen und Innenminister Peter Beuth von der CDU, die inhaltlich und organisatorisch für die Corona-Schutzmaßnahmen zuständig sind – auch für den Ablauf der Impfungen.“

56.000 alte Menschen, deren körperlicher Zustand es unmöglich mache, ein Impfzentrum aufzusuchen, und die sich deswegen seit Anfang des Jahres für eine Impfung zuhause angemeldet hätten, warteten seit nunmehr drei Monaten auf die Corona-Immunisierung. Die Hausimpfungen aber liefen erst jetzt langsam an. „Natürlich sind diejenigen, die aus gesundheitlichen Gründen ihre Wohnung nicht mehr verlassen können, auch diejenigen, die besonders schnell vor dem Corona-Virus geschützt werden müssen. Diese Menschen in Hessen drei Monaten auf eine Impfung warten zu lassen, ist skandalös und macht wütend“, so Dr. Daniela Sommer.

Werbung

Dass es voraussichtlich bis in den Frühsommer hinein dauern werde, ehe die Über-80-Jährigen in Hessen weitgehend durchgeimpft seien, sei ein Zeichen von politischem Versagen der Landesregierung, die sich offenkundig in der eigenen Impfbürokratie verheddert habe. „Das Schlimme an der hessischen Impfmisere ist, dass jede verspätete Immunisierung Menschenleben kosten kann. Was wir hier sehen, ist eine politische, organisatorische und auch menschliche Bankrotterklärung der schwarzgrünen Landesregierung“, so Dr. Sommer.

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.