Bienen und Insekten freuen sich: Jetzt heimische Pflanzen in den Garten bringen

Kreis Paderborn gibt über die A.V.E. wieder kostenfrei regionales Saatgut ab

Kreis Paderborn (krpb). Die ersten vorfrühlingshaften Tage mit Sonne und milden Temperaturen brachten Schneeglöckchen, Krokusse aber auch die ersten Gänseblümchen und Hufflattiche schon zum Blühen. Manch Gartenbesitzer freut sich jetzt auf das neue Gartenjahr, das unübersehbar in den Startlöchern steht. Noch schöner und lebendiger wird es, wenn an Bienen, Hummeln und andere Insekten gedacht wird und der Garten mit entsprechenden Gehölzen und Stauden bestückt wird, die reichlich Pollen und Nektar bieten. Doch wichtig: Es müssen heimische Pflanzen sein, damit die nützlichen Insekten diese auch etwas davon haben. Bei der richtigen Auswahl hilft das regionale Saatgut, das der Kreis Paderborn wieder kostenfrei an Hobbygärtnerinnen und -gärtner ausgibt.

Werbung

„Neben der Bestäuberleistung, die Insekten für unsere Nutzpflanzen erbringen, sind sie selbst auch wichtige Nahrung für viele Vögel. Für die Jungenaufzucht sind sie sogar bei den sonst körnerfressenden Vogelarten als Futter unentbehrlich“, erläutert Susanne Pöhler vom Umweltamt des Kreises Paderborn. Alles in allem also viele gute Gründe, diese Nützlinge im Garten nicht nur zu dulden, sondern sie besonders zu fördern. Wer keinen Garten hat, um dort ein Beet mit heimischen Pflanzenarten anzulegen, kann auch auf seinen Balkon oder Terrasse große Kübel insektenfreundlich gestalten.

Werbung

Die kostenfreie Ausgabe von heimischem Saatgut ist Teil der Kampagne „Der Kreis Paderborn blüht und summt“. Seit 2019 gibt es diese gemeinsame Initiative von Naturschutz-Stiftung Senne, Biologischer Station und Kreis Paderborn. Die Saatgut-Tütchen sind aus dem Jahr 2020 und konnten aufgrund der Corona-Pandemie im letzten Jahr nicht vollständig verteilt werden. Der Qualität des Saatguts tut dies jedoch keinen Abbruch. „Saatgut von Wildpflanzen ist über mehrere Jahre keimfähig. Das ist auch einer der Gründe dafür, dass eingesäte Flächen im Garten über mehrere Jahre an der gleichen Stelle erhalten werden sollten. Pflanzenarten, die zunächst nicht aufgelaufen sind, können nach einiger Zeit schließlich doch noch erscheinen, wenn z.B. witterungsbedingt die Keimbedingungen besser geworden sind oder die Konkurrenz durch anderer Arten weggefallen ist,“ erklärt Susanne Pöhler.

Werbung

Die in diesem Projekt verwendete sogenannte „Paderborner Mischung“ ist ab sofort in begrenzter Anzahl beim Abfallverwertungs- und Entsorgungsbetriebs Paderborn (AVE), „Alte Schanze”, 33106 Paderborn an der Pkw-Rampe für die Grünannahme erhältlich. Informationen zu Blühflächen mit vielen fachlichen Tipps zur richtigen Anlage und Pflege dieser Flächen sowie zu naturnahen Gärten finden sich auf der Seite www.kreis-paderborn.de/bluehtundsummt. Rückfragen können beim Kreisumweltamt gestellt werden, Tel.: 05251-3086605.

Werbung
Unterstützen Sie Eder-Dampfradio  Danke

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.