Land fördert Weiterbildungsprogramm der DELTA für Frauen mit 300.000 Euro

Korbach(pm). Kompetenzen stärken durch integratives Lernen – das ist Ziel eines neuen Fortbildungsprogramms der kreiseigenen DELTA Waldeck-Frankenberg. Vom Land Hessen wird das innovative Lernkonzept mit 300.000 Euro gefördert. Durch die Corona-Pandemie hat sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt angespannt, die Arbeitslosenzahlen steigen – auch in Waldeck-Frankenberg. Nach einer Einschätzung der DELTA sind davon insbesondere Frauen betroffen, die laut einer Studie häufiger als Männer Kurzzeitbeschäftigungen aufnehmen – und so schneller dem Risiko ausgesetzt sind, in der jetzigen Situation arbeitslos zu werden.

Werbung


Für diese Zielgruppe hat die DELTA ein innovatives Lernkonzept entwickelt, in dem sich seit Beginn des Jahres 75 Frauen qualifizieren. Das Besondere: Das Coaching, was über einen Zeitraum von einem Jahr gehen wird, verbindet unterschiedliche Qualifizierungsprogramme und sorgt für einen ganzheitlichen Weiterbildungsansatz, mit dem die Teilnehmerinnen auf eine berufliche Tätigkeit oder eine Ausbildung vorbereitet werden. Durch virtuellen Unterricht, Videomeetings und –coachings und wenige Präsenzveranstaltungen ist das Programm nicht nur coronakonform – es werden auch die digitalen Kompetenzen der Frauen weiterentwickelt. „Wir legen viel Wert darauf, dass die Weiterbildung passgenau auf die Fähigkeiten und Talente der Teilnehmerinnen zugeschnitten ist – und bieten daher auch viele individuelle Einzelcoachings an“, so DELTA-Geschäftsführer Volker Heß.

Werbung

„Zudem ist es uns wichtig, dass wir eine Art Brückenqualifizierung
für die Frauen schaffen, also das die unterschiedlichen Angebote
nicht nur für sich stehen, sondern aufeinander aufbauen.“
Aus dem Sondervermögen „Hessens gute Zukunft sichern“ wird das Projekt „Brückenqualifizierung für Frauen“ als eines von 64 in Hessen mit 300.000 Euro gefördert. Die Förderung erfolgt im Rahmen des Ausbildungs- und Qualifizierungsbudgets 2020 und zusätzlich zu den bisher zugesagten Fördermitteln in Höhe von 726.800 Euro. „Nicht erst die Corona-Pandemie zeigt die Notwendigkeit solch passgenauer Qualifizierungsangebote,
jedoch verstärkt sie sie“, so der Erste Kreisbeigeordnete des
Landkreises Karl-Friedrich Frese. „Durch die aktuell angespannte Lage auf dem Arbeitsmarkt wird einmal mehr deutlich, dass wir auf besondere Situationen mit passgenauen Bildungsangeboten reagieren müssen.“

Werbung

Die Brückenqualifizierung für Frauen der DELTA gebe den Teilnehmerinnen eine neue berufliche Perspektive. Das Projekt wird umgesetzt von den Mitarbeitenden in der Sozialarbeit der DELTA Waldeck-Frankenberg – und zudem unterstützt von langjährigen Partnern der Beschäftigungsgesellschaft:
Der Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg mit dem Berufsförderungswerk für Handwerk und Industrie e.V. in Frankenberg und
dem Berufsförderungswerk des Handwerks gGmbH in Korbach.

Werbung
Unterstützen Sie Eder-Dampfradio  Danke

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.