Sicher, schnell und ressourcenschonend: Kreis Paderborn nimmt E-Rechnungen an

Bild von Michael Schwarzenberger auf Pixabay

Kreis Paderborn (krpb). Rund 20.000 Rechnungen gehen jedes Jahr beim Kreis Paderborn ein – darunter immer mehr E-Rechnungen. „Elektronische Rechnungen sind ein europaweit einheitliches Verfahren, bei dem Rechnungen papierlos erstellt und weiterverarbeitet werden können“, erklärt Florian Dickgreber vom Kreis Paderborn. Bilddateien, PDFs oder eingescannte Rechnungen sind zwar digitale Formate, gelten aber nicht als E-Rechnung. Der Vorteil der E-Rechnungen ist, dass sie elektronisch übertragbar, maschinell ausgelesen werden und dadurch wesentlich schneller bearbeitet werden können.

„Es müssen keine Rechnungen mehr per Post geschickt werden, die dann beim Kreis dem richtigen Amt zugeordnet, per Hand erfasst und eingetippt werden müssen. Stattdessen werden die wesentlichen Rechnungsdaten automatisiert ausgelesen“, erläutert Dickgreber. Dies führe nicht nur dazu, dass Rechnungen schneller bezahlt werden, darüber hinaus spart es Porto, Papier und Toner und alle Rechnungen können digital archiviert werden. Noch haben sich nicht alle Firmen auf E-Rechnungen eingestellt. „Sicherlich ist die Umstellung gerade am Anfang wie alle Neuerungen mit Aufwand verbunden. Einmal etabliert, lohnt es sich aber“, ist sich Dickgreber sicher. E-Rechnungen können an den Kreis Paderborn unter der E-Mail-Adresse e-rechnung@kreis-paderborn.de gestellt werden. Die im Zuge der Rechnungserstellung nötige Leitweg-ID der Kreisverwaltung lautet 057740032032-31001-11. Fragen zur Verarbeitung von E-Rechnungen in der Kreisverwaltung beantwortet Florian Dickgreber unter DickgreberF@kreis-paderborn.de oder telefonisch unter 05251 308 – 1021.

Werbung
Werbung

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.