Weiterhin kein Schulsport in geschlossenen Räumen

Weiterhin kein Schulsport in geschlossenen Räumen in Waldeck-Frankenberg. Symbolbild:Stefan Schranz/Pixabay

Waldeck-Frankenberg(pm). Zum Schutz der Menschen in Waldeck-Frankenberg vor einer Ansteckung mit den Coronavirus darf bis mindestens zum 18. Dezember weiterhin kein Schulsport in geschlossenen Räumen stattfinden. Bereits Ende Oktober hatte der Landkreis Waldeck-Frankenberg diesbezüglich eine entsprechende Verfügung erlassen, diese bereits zwei Mal im November und nun nochmals verlängert.

Werbung


Hintergrund dieser Entscheidung ist, dass sich das Infektionsgeschehen in Waldeck-Frankenberg zum jetzigen Zeitpunkt immer noch nicht nachhaltig verbessert hat. Weiterhin steigen die nachgewiesenen Coronavirus-Fälle im Landkreis stetig an. Waldeck-Frankenberg befindet sich nach dem Eskalationskonzept des Landes Hessen noch immer im dunkelroten Bereich. Für den Schulsport gilt daher bis mindestens zu den Weihnachtsferien: Es darf kein praktischer Sportunterricht in geschlossenen Räumen, Hallen oder Schwimmbädern stattfinden. Im Freien ist – auch ohne Mund-Nasen-Bedeckung erlaubt –, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen zu jeder Zeit eingehalten werden kann.

Werbung


Es gibt jedoch auch Ausnahmen: Das Verbot gilt nicht für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II, welche Sport als Leistungskurs, in der elften Klasse als Leistungsvorkurs oder als Grundkurs belegen und beabsichtigen, Sport als Prüfungsfach im Abitur anzumelden. In diesen Fällen ist der Sportunterricht auch in geschlossenen Räumen und (Schwimm-)Hallen gestattet. In allen anderen Fällen muss er in geschlossenen Räumen leider erst einmal weiterhin ausfallen. „Wir bitten Schulen, Lehrerinnen und Lehrer, Schülerschaft und Eltern hier nochmals um Verständnis für diese Entscheidung“, betonen Landrat Dr. Reinhard Kubat und der Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernent Karl-Friedrich Frese. „Wir wissen, dass Sport wichtig für die Entwicklung unserer Kinder ist.“ Der Gesundheitsschutz aller habe momentan oberste Priorität.

Werbung

„Wir hoffen, dass durch alle getroffenen Schutzmaßnahmen die Ausbreitung der Pandemie weiter eingedämmt werden kann, damit auch bald wieder der reguläre Schulsport möglich ist. Bis dahin müssen wir alle noch durchhalten.“ Ziel ist es weiterhin, die Infektionszahlen mit dem Coronavirus in Waldeck-Frankenberg signifikant zu verringern und sie dann auf einem niedrigeren Niveau zu stabilisieren – zum Schutz der Bevölkerung, insbesondere der Risikogruppen, und auch, um Behandlungskapazitäten in medizinischen Einrichtungen und Versorgungsstrukturen aufrechterhalten zu können.

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.