Perspektive für die Skiregion Willingen/Winterberg dringend nötig

Schneesichere Abfahrten von insgesamt 17 Kilometern, Rodelpisten, herrliche Fernsichten, Flutlichtabfahrten, Ski- und Snowboardschulen, Kinderländer und Skiverleiher: In Willingen können sich Wintersportler auch in der Wintersaison 2019/2020 wieder auf die längsten Pisten des Sauerlandes über zwei Kilometer talwärts freuen. Ab 29. Dezember starten die Kinderländer und Förderbänder als Vorboten des Winters an Ritzhagen und Dorfwiese. Foto: Ettelsberg-Seilbahn

Berlin(pm). Esther Dilcher (MdB, Waldeck) und Dirk Wiese (MdB, Hochsauerlandkreis): “Die aktuellen Corona-Erlasse treffen unsere gemeinsame Skiregion auf beiden Seiten der Landesgrenzen hart. Die beschlossenen Schließungen sind in der derzeitigen Lage der Pandemie
notwendig. Die entsprechenden finanziellen Entschädigungen durch den Bund folgerichtig.


Dennoch braucht unsere Skiregion eine klare und vor allem planbare Perspektive. Viele Hoteliers, Inhaber von Ferienwohnungen, Gastronomen und insbesondere Skiliftbetreiber haben erforderliche Hygienekonzepte ausgearbeitet, bereits angewendet oder fertig in der Schublade, um zeitnah in die Saison zu gehen. Wir fordern daher beide Landesregierungen in Hessen und Nordrhein-Westfalen zu einem koordinierten Vorgehen im Hinblick auf eine schrittweise Wiedereröffnung für den Wintersport ab Januar auf. Dies muss in enger Absprache mit den Handelnden in der Region passieren. Ein landesübergreifender runder Tisch wäre hierfür sinnvoll,
damit ein abgestimmtes und sicheres Vorgehen ermöglicht wird.”

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.