Impfzentrum entsteht auf der Hauer in Korbach

Korbach(od). Das Schreiben der hessischen Langessregierung kam 23. November im Kreishaus in Korbach an. In dem Schreiben gab das Land Hessen der Kreis Waldeck-Frankenberg den Einsatzbefehl ein Impfzentrum einzurichten und zum 11. Dezember einsatzbereit zu melden. Das verkündete der erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernent des Kreises, Karl-Friedrich Frese bei einer Pressekonferenz am Dienstag im Kreishaus.

Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese. Foto:Archiv

Die Großsporthalle auf der Hauer in Korbach wird dazu zum Impfzentrum für den Kreis. „Man hat die Halle auf der Hauer gewählt, weil es ausreichend Parkmöglichkeiten gibt,“ so Frese, zudem ist die Halle gut erreichbar und Sport in geschlossenen Räumen findet auf nicht absehbare Zeit nicht statt.“ Auf sechs Impfstraßen sollen 1.000 Personen pro Tag geimpft werden, man rechnet 15 Minuten pro Person. Die Impfung wird an sieben Tagen die Woche, auch an Weihnachten, von 7:00 Uhr bis 22:Uhr statt finden.

Werbung

Für Menschen, die nicht mobil sind, wie zum Beispiel in Pflegeheimen, Behinderteneinrichtungen und so weiter, wird es einen mobilen Impfdienst geben. Die Landesregierung verschickt Einladungen zu einer Impfung, nach dem Erhalt der Einladung muss man sich dann in einem Software-System zur Impfung anmelden. Die Gruppen und Prioritäten der zu impfenden Personen legt die Landesregierung nach den Vorgaben des Bundes fest. Frese betonte, dass es keine Impfpflicht geben wird, Ziel ist aber, eine Quote von über 60% geimpfte Einwohner in Waldeck-Frankenberg zu erreichen. Welcher Impfstoff zum Einsatz kommt, kann im Moment noch nicht gesagt werden, dass hängt von den Zulassungen ab. Kommt das Serum von Biontech/Pfizer zum Einsatz, so muss nach 14 Tagen nachgeimpft werden. Geimpft werden können alle Personen ohne Symptome, über die Impfung wird eine Bescheinigung ausgestellt, die dann vom Hausarzt in den Impf-Ausweis eingetragen werden kann.

Werbung

„Die technische Ausstattung des Zentrums ist kein Problem,“ so Andreas Mann, Fachdienstleiter Personal beim Landkreis. „ Das größere Problem ist das notwendige Personal,“ sagte Mann bei der Pressekonferenz. Rund 50 Personen werden pro Tag benötigt, hauptsächlich medizinisches Personal. Neben Ärzten auch Apotheker, MTAs, PTAs, Arzthelferinnen usw. auch Mitarbeiter aus der Verwaltung. „ Man will die Bundeswehr sowie die Städte und Gemeinden um personelle Unterstützung bitten,“ sagte Andreas Mann. Dir Schulbetrieb an der Louis-Peter-Schule in Korbach wird durch das Impfzentrum nicht beeinträchtigt, die Abstand zur Schule ist groß genug. Zudem wird die Halle eingezäunt und von ein Objektschützer bewacht, um eventuellen Schäden von Außen vorzubeugen.

Werbung

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.